Arm oder nur unverschämt?

Frust statt Ernte: Gemüseklau und Vandalismus im Tegut-Saisongarten

Eine tolle Gelegenheit, sich selbst mit frischem Salat, Gemüse und Kräutern zu versorgen: die Saisongärten
Foto: O|N

17.07.2019 / FULDA - Seit 2009 unterstützt der Lebensmittelhändler Tegut die Idee “Selbstgärtnern für alle” mit der Gründung der Tegut-Saisongärten. 70 Gemüseparzellen haben Menschen ohne eigenen Garten in diesem Jahr in Fulda gemietet und sich so ihren Traum vom eigenen Gemüsegarten erfüllt. Die Gemüseparzelle ist für eine Saison bereits fertig angelegt. Dort wächst schon alles, was man braucht, von Salat über Radieschen bis Bohnen und Kartoffeln, insgesamt über 20 verschiedene Kulturen. Die Kulturen werden so angelegt, dass man bis in den Herbst hinein mit frischem Gemüse versorgt ist. Ab Mai pflegen, hacken und jäten die Gärtnerinnen und Gärtner, um ihr eigenes Bio Gemüse ernten zu können. Frisch vom Acker direkt auf den Tisch, saisonaler kann man sich nicht versorgen.

Leider mussten am gestrigen Dienstag einige Gärtner und Gärtnerinnen feststellen, dass sich jemand in der Nacht von Montag auf Dienstag in ihrem Garten bedient hat und die ersten Kartoffeln, Salate und Sonnenblumen geerntet haben. Die betroffenen GärtnerInnen sind sehr enttäuscht und wütend. Ärgerlich ist, dass die Menschen, die das tun anscheinend nicht wissen, wie viel Arbeit hinter dem Gemüseanbau steckt. Die ganze Arbeit und Pflege, man sieht alles wachsen und freut sich auf die Ernte und dann stiehlt es jemand.

Die traurige Frage stellt sich uns, ob es hier in unserer Mitte Menschen gibt, die anscheinend tatsächlich so arm sind, dass sie Gemüse in einem eingezäunten Garten, ohne Rücksicht auf die Arbeit der Gärtnerinnen und Gärtner, klauen müssen oder ob das für die Leute einfach eine Art von unverschämtem "Sport" ist. Die Polizei wurde informiert, eine Anzeige gegen unbekannt aufzugeben, ist jedoch unsinnig.

Deshalb bitten die Saisongärtner die Anwohner in der Mackenrodtstraße, dem Gerloser Weg und der Niesiger Straße um ihre Mithilfe. "Bitte informieren Sie uns, wenn Ihnen nachts Personen am oder im Tegut-Saisongarten auffallen oder auch Personen, die in der Nacht mit auffällig viel Gemüse in diesem Viertel herumlaufen", schreibt Projektleiterin Stefanie Krecek, die unter der Nummer 0171/690 69 87 für Hinweise erreichbar ist. (pm)+++