Nun folgt der Feinschliff

SG Barockstadt zieht Trainingslager-Bilanz

Der Barockstadt-Tross in Leipzig.
Alle Fotos: Christian P. Stadtfeld

16.07.2019 / LEIPZIG - Das dreitägige Trainingslager in Leipzig eignete sich für Fußball-Hessenligist SG Barockstadt Fulda-Lehnerz gut, um noch einmal unter höchster Intensität zu trainieren. Nach sechs Einheiten und dem mit 0:3 verlorenen Testspiel gegen Regionalligist Chemie Leipzig zeigt sich Trainer Sedat Gören rundum zufrieden mit dem Trainingslager.

Besonders im Vordergrund stand neben Konditions- und Balltraining der Teamgeist. "Wir haben sehr hart gearbeitet und vieles für das Team-Building getan", gab Gören Einblick in die Tage in Leipzig. Dass diese Einheiten nicht nach Trainingsschluss beendet waren, bewiesen die Spieler in ihrer trainingsfreien Zeit, als sie untereinander noch einiges unternahmen, wie Gören berichtete.

Gefördert hat dies auch die Integration der externen Neuzgänge Yves Böttler und Andre Fließ, mit denen der SGB-Trainer bislang sehr zufrieden ist: "Beide haben sich sehr gut eingefügt. Sie haben ihre Qualitäten und wir wissen, dass sie uns helfen werden." Mit dabei war auch das Team von Zentrum Mensch um Michael Franz und Christopher Bunk, die ebenfalls einige Einheiten mit den Spielern übernahmen. Physiotherapeutisch eingreifen mussten sie ebenfalls. Miguel Torcuatro und Hamed Noori zogen sich leichte Blessuren zu, allzu schlimm soll es nach Auskunft Görens jedoch nicht sein. 

Insgesamt war die Belastung für die SGB-Spieler enorm, was der Trainer der Barockstädter auch als den besonderen Reiz eines Trainingslagers herausstellte: "Die Intensität ist viel höher. Dazu ist man viel konzentrierter, weil alles schnell gehen muss. Das ist ein ganz anderer Alltag." Dass die Belastung sehr hoch war, habe man, so Gören, dann auch im Test gegen Chemie Leipzig gesehen. Dennoch sah der 48-Jährige viel Gutes bei seiner Mannschaft.

Der Feinschliff soll dann in Fulda erfolgen. Ein Testspiel gegen Bornheim steht noch bevor, ehe es in die Steinbach-Woche mit Spielen im Hessenpokal und in der Liga gegen den SVS geht. "Ich glaube, dass wir dann sehr gut vorbereitet sein werden", ist sich Gören sicher, dass seine Mannschaft dann auf den Punkt da sein wird und keinen Stotterstart wie in der vergangenen Saison hinlegt. (tw) +++