Runter vom Platz, rein ins Tonstudio

Buchonen singen ihre eigene Vereinshymne ein

Aufnahmebereit: Die Spieler des SV Flieden nahmen am Wochenende ihre eigene Vereinshymne auf.
Fotos: Privat

15.07.2019 / FLIEDEN - "Fußball ist unser Leben" - jeder kennt das Lied, das die deutsche Fußballnationalmannschaft zur Weltmeisterschaft 1974 im eigenen Land einsang. Der Verbandsligist SV Flieden begab sich nun auf die Spuren der damaligen Helden. So sangen die Spieler die eigene Vereinshymne ein, die der Verein demnächst präsentieren wird. Eine Aktion, die für reichlich Spaß sorgte. 

"Das war eine witzige Aktion. Aber dass das so gut ankommt, hätte ich nicht gedacht. Wir haben zwei Stunden gelacht", sagte Fliedens sportlicher Leiter Daniel Reith im Gespräch mit ON|Sport. Ihm kam auch diese Idee, die nach einer harten Trainingseinheit zuvor durchgezogen wurde. "In der Vorbereitung wollten wir das einbauen", so Reith, der die Spieler damit überraschte.

Als diese dann plötzlich im Tonstudio von Klaus-Dieter Wiegand in Döngesmühle standen, mussten die "Kicker" beweisen, dass neben den Füßen auch die Stimmbänder einsetzbar sind. "Manche haben besser gesungen als sie Fußball spielen", sagte Trainer Zlatko Radic mit einem Augenzwinkern und fügte an: "Von mir haben sie alle den Recall bekommen". Nur einer sollte, so Reith, besser beim runden Leder bleiben: "Ich glaube, den Tobi Rehm hätte Dieter Bohlen nach zwei Sekunden rausgeschickt." 

Man wollte etwas anderes machen, so Reith, und wer ist für das Einsingen der Vereinshymne besser geeignet als die Spieler, die das Flieden-Trikot tragen? Fünf Lieder wird die CD beinhalten, neben dem Vereinslied auch unter anderem Songs, die in der Buchonen-Kabine hoch- und runterlaufen. Daniel Reith hofft, dass Fans und Freunde des Vereins zum Saisonstart die Gesangskünste der Fliedener hören können. 

"Ich bin schon lange Trainer, aber sowas habe ich noch nicht erlebt. Was mit Flieden abläuft, ist nicht mehr normal", freute sich Radic über die gelungene "Einheit" im Tonstudio, für die er Reith sehr dankte. Diese Team-Building-Maßnahme werden Spieler, Trainer und Verantwortliche auch so schnell nicht vergessen - vor allem, weil es das Resultat in naher Zukunft zu hören gibt. (tw) +++