Zwei Wochen geschlossen

„VulkanTherme“ nach Sanierung und Grundreinigung wieder geöffnet

Wesentlich übersichtlicher und bedienungsfreundlicher ist jetzt der Kassenbereich im Foyer der Therme geworden, worüber sich sowohl die Mitarbeiter der Therme als auch Bürgermeister Bernhard Ziegler und Kurverwaltungsangestellte Sabine Schleuning-Roth (links) freuen
Fotos: Dieter Graulich

12.07.2019 / HERBSTEIN - Die erforderlichen Sanierungsarbeiten und eine Grundreinigung in der Herbsteiner VulkanTherme sind beendet und das Thermalbad seit Montag wieder geöffnet. Nach Wiedereröffnung der Pforten werden die Besucher nun in einem neuen, farbenprächtigen Ambiente empfangen.

Begonnen wurden die zweiwöchigen Arbeiten mit dem Ablassen des rund 520 Kubikmeter umfassenden Wasserbeckens, um so die natürlichen Ablagerungen, die durch das mineralische Thermalwasser entstehen waren, an und auf den Fliesen zu entfernen. Grundsätzlich erneuere sich das Wasser im Schwimmbecken über die Filteranlagen praktisch von selbst, dennoch sei eine zusätzliche Reinigung in regelmäßigen Abständen erforderlich, gerade im Hinblick auf den Eisengehalt im Wasser, da hierdurch Ablagerungen im Bereich der Einläufe entstünden.

Alle Böden im Bereich der Schwimmhalle, Umkleide und Duschen wurden mit einer Spezialreinigung behandelt und Ausbesserungen der Fugen innerhalb der Schwimmhalle vorgenommen.

Beim Betreten des Eingangsbereiches sowie des Foyers wird deutlich, dass der Kassen- und Thekenbereich in Form einer übersichtlicheren und freundlicheren Bedienungs- und Empfangsform eine vorteilhafte Veränderung erfuhr. Für die wartenden Besucher sorgt zudem ein großer Fernseher für einen gewissen Unterhaltungswert, sehr übersichtlich und einladend geworden ist auch das Cafe in der Schwimmhalle, das natürlich, wie im Foyer auch, zu einer reichlichen Auswahl von Speisen und Getränken sowie Kaffee und Kuchen einlädt.

Wie die Schwimmhalle wurden auch alle Umkleideräume und Zugänge intensiv gereinigt, darüber hinaus waren vielfältige Wartungsarbeiten – auch im Untergeschoss der Technik – notwendig geworden, so unter anderem auch die Notwendigkeit einer Spülung aller im gesamten Gebäude der VulkanTherme vorhandenen Kanalrohre.

Bürgermeister Bernhard Ziegler wies darauf hin, dass in die Bereiche Zufahrt samt Kreisel und Aufgang zur Therme einiges investiert wurde. So wurde unter anderem die Zufahrt von den Parkplätzen bis zum Thermenaufgang mit einer neuen Fahrbahndecke versehen und der Gehweg zum Thermen-Eingang verbreitert und neu gepflastert. Dabei wurde auch eine rechteckige Nische mit eingerichtet, in der demnächst eine Ruhebank aufgestellt wird. Damit wird fortan für die nicht mehr ganz so mobilen Besucher wesentlich mehr Bewegungsfreiheit auf dem Weg in den Eingangsbereich gewährleistet. Neu gestaltet wurde auch der Terrassenbereich, wo es sich aufgrund von neu gespannten Sonnensegeln jetzt sicherlich noch angenehmer aushalten lässt. Neu ist darüber hinaus auch, dass für die Besucher dieser Sonnenterrasse Selbstbedienung angesagt ist.

Im Außenbereich der Sauna werden mit zwei neuen Wellnessliegen sowie zahlreichen Sonnenliegen weitere Entspannungsmöglichkeiten angeboten.

Positiv abgerundet wurde die Grundreinigung mit einer kompletten Glasreinigung der bis in den Dachbereich reichenden Fenster im Schwimmhallen- und Bistrobereich. „Wir sind erfreut, dass alle Arbeiten so reibungslos ineinander gegangen sind, sodass wir zeitgemäß seit vergangenem Montag wieder für unsere Bades- und Saunagäste zur Verfügung stehen“, freuen sich Bürgermeister Bernhard Ziegler und seine Kurverwaltungsmitarbeiterin Sabine Schleuning-Roth. Der Bürgermeister sprach sich aber auch lobend hinsichtlich des Engagements aller Beteiligten von Kurverwaltungspersonal, Bauhof und Stadt aus, ebenso auch den Handwerkern und Firmen.

Bis zum 22. Juli dieses Jahres wird als „Dankeschön“ ein Sonderverkauf für Zehnerkarten angeboten. Jeder Gast erhält bei dem Erwerb einer Zehnerkarte zwei zusätzliche Tageskarten für den jeweiligen Bereich: Therme-, VulkanSauna- oder Kombikarte. (gr)+++