Internationale Sommeruniversität

Stadtbaurat Schreiner: Brexit zeigt, wie wichtig Völkerverständigung ist


Fotos: Julius Böhm

10.07.2019 / FULDA - Was Völkerverständigung und internationale Zusammenarbeit zu unverzichtbaren Errungenschaften machen, spürt der Fuldaer Stadtbaurat Daniel Schreiner dieser Tage und Wochen am eigenen Leib: Seine Ehefrau Bridget ist gebürtige Britin. "Wir wissen nicht, was nach einem möglichen Brexit auf uns zukommt. Das belastet natürlich das Verhältnis zwischen den Familien. Vielleicht machen meine Kinder und meine Frau bald alleine Urlaub auf der Insel, weil ich kein Visum bekommen - wer weiß", so Schreiner zu OSTHESSEN|NEWS.

Umso bewegender und fordernder waren die Worte Schreiners, die er an die über 50 Studierenden aus 14 Nationen am Dienstag im Grünen Zimmer des Fuldaer Stadtschlosses richtete. Sie waren im Rahmen der Internationalen Sommeruniversität zu Besuch in Fulda. "Wir können alle voneinander lernen und erkennen, dass wir alle gleich sind - Nation hin oder her", sagt Schreiner in sauberem Oxford-Englisch.

Er ging auf die dunkle deutsche Vergangenheit der NS-Zeit und die Rolle Fuldas in Zeiten der Wiedervereinigung ein und bedankte sich bei den Besuchern dafür, dass sie Fulda mit internationale Flair bereicherten. Abschließend wandte er sich mit einem Appell an die jungen Menschen aus aller Welt: "Praktiziert Verständigung über Grenzen hinweg, habt Spaß dabei und nutzt die Gelegenheit, Freundschaften zu schließen und neue Kulturen und Sprachen - ja, auch das komische Deutsch - kennenzulernen."

Bereits zum 16. Mal findet die Hessische Internationale Sommeruniversität (ISU) an der Hochschule in Fulda statt. Neben Seminaren und Deutschkursen stehen vor allem kulturelle Reisen auf dem Programm: So besuchen die Studierenden während ihres vierwöchigen Aufenthalts in Deutschland unter anderem Weimar, München, die Hauptstadt Berlin und eben auch Fulda.

"Hier schätzen die Studierenden vor allem das familiäre Miteinander", sagt Judith Geisler, die die ISU vonseiten der Hochschule Fulda koordiniert, "und jedes Jahr schreiben sich wieder Gäste der Sommeruniversität in Fulda ein, um hier zu studieren." Die ISU ist ein Austauschprojekt zwischen Partneruniversitäten und ganzen Ländern. Vor allem mit Universitäten in Australien und den USA pflegt das Land Hessen enge Partnerschaften. Und von diesem Netzwerk profitiert Fulda: durch neue Studierende und internationalem Flair in der Stadt. (Julius Böhm) +++