Nagel und Vujica zum Hessenliga-Aufsteiger

Neuhof holt erfahrenen Schlussmann und spielstarken Offensivmann

Neuhofs neuer Trainer Valentin Plavcic darf neues Personal begrüßen.
Archivfoto: Carina Jirsch

10.07.2019 / NEUHOF - Neuzugänge für Fußball-Hessenligist SV Neuhof: Pascal Nagel (28) und Neven Vujica (22) schließen sich dem Aufsteiger an. Das geht aus dem vorläufigen Aufgebot des SVN hervor, das Sportleiter Alexander Bär am Dienstagnachmittag an die Presse geschickt hat. Bär erklärt zudem, wie die beiden Personalien einzuordnen sind.

Über den neuen Trainer Valentin Plavcic hat Neven Vujica den Weg in die Kaligemeinde gefunden. Der 22-Jährige wurde in Frankfurt geboren, stand eine Saison beim Regionalligisten Eintracht Stadtallendorf unter Vertrag und kommt vom künftigen Ligakonkurrenten FSV Fernwald. "Er ist spielstark, schnell und robust", beschreibt Bär die Fähigkeiten des Frankfurters mit kroatischer Nationalität, dessen Pass bereits vorliegt. Allerdings müssten noch letzte Modalitäten mit Vujicas Ex-Verein geklärt werden.

"Das sind aber nur Formalitäten und sollte über reibungslos über die Bühne gehen", ist Bär zuversichtlich. Mit Pascal Nagel schließt sich zudem ein äußerst erfahrener Mann dem SVN an. Der 28-Jährige ist Torwart, spielte zuletzt beim SGV Freiberg in der Oberliga Baden-Württemberg und hat den VfB Stuttgart sowie Hannover 96, wo er in der zweiten Mannschaft spielte, in seiner sportlichen Vita stehen. "Pascal ist nach Großenlüder gezogen und möchte seine Laufbahn ausklingen lassen", erklärt Bär, wie der Regionalliga-erfahrene Schlussmann nach Neuhof kam.

Weil bei Nagel Beruf und Familie im Vordergrund stehe und der Torwart nur eingeschränkt zur Verfügung stünde, sei er zunächst als dritter Mann hinter Ahmed Hadzic und Dogus Albayrak eingeplant. "So haben wir das besprochen. Es ist aber gut, einen solchen Mann in der Hinterhand zu haben, sollte auf dieser Position Bedarf herrschen", freut sich Bär über den Wechsel von Pascal Nagel, dessen Pass ebenfalls beim SVN vorliegt. Sportleiter Bär betont, dass das Augebot als vorläufig anzusehen ist und bis August Änderungen vorgenommen werden könnten. (the) +++