Neuzugang aus Hünfeld

Transfer-Coup: Niederaula/Kerspenhausen schnappt sich Nils Wenzel

Hochkarätige Verstärkung für Niederaula/Kerspenhausen: Nils Wenzel (r.) verstärkt den Kreisoberligisten. Sehr zur Freude von Vorstand Martin Diebel (l..
Foto: Verein

08.07.2019 / NIEDERAULA - Hochkarätige Verstärkung für die SG Niederaula/Kerspenhausen: Nils Wenzel (22) schließt sich dem Fußball-Kreisoberligisten an und kommt vom Verbandsligisten Hünfelder SV. Das teilt der Verein am Sonntag mit. Nach Max Schäfer, Johannes Wiegand und Spielertrainer Marc Friedel ist Wenzel der nächste Neuzugang des Nord-Kreisoberligisten, der höherklassige Erfahrung mitbringt.

Während Schäfer nach zwei Jahren in Steinbach wieder zu seinem Heimatverein zurückkehrt, schließt sich Wenzel - wie zuvor Wiegand - vom HSV der Spielgemeinschaft an. Beim Hessenliga-Absteiger meldete sich der 22-Jährige aus beruflichen Gründen ab, da er im Schichtbetrieb den Aufwand für die Verbandsliga nicht mehr betreiben könne und sich für einen Wechsel in eine tiefere Liga entschied.

"Das freut uns als familiärer Verein besonders. Nils passt optimal zu uns. Wir kennen uns ja schon länger", sagt der erste Vorsitzende des SV Niederaula, Martin Diebel. Vor allem berufliche Gründe waren für den umworbenen Wenzel ausschlaggebend. "Ich bin jetzt drei Jahre nach Kassel gependelt zum Studieren und dann immer wieder direkt ins Training nach Hünfeld", sagt Wenzel. In Kürze tritt er eine Arbeitsstelle in Bad Hersfeld im Schichtdienst an und kann deshalb nicht regelmäßig trainieren.

Wenzel hatte sich beim bisherigen Verein, dem Hünfelder SV, abgemeldet und war anschließend heiß umworben. "Ich hatte echt gute Gespräche, etwa mit Ehrenberg und Flieden. Aber da wäre der Aufwand ähnlich groß und ich hätte wieder pendeln müssen. Zum Training nach Niederaula brauche ich zehn Minuten", sagt Wenzel. In der Kreisoberliga sei für ihn nur die SG Niederaula/Kerspenhausen in Frage gekommen. "Ich sehe hier viel Potenzial in der Mannschaft mit dem neuen Trainer Marc Friedel oder mit Max zum Beispiel. Ich will aufsteigen", sagt Wenzel zu seinen Beweggründen, künftig in der Kreisoberliga zu spielen. (pm/the) +++

Schlüpft künftig ins Trikot der SG Niederaula/Kerspenhausen: Nils Wenzel.