Firmen-News

65 Millionen Euro-Projekt: RS Components erweitert Distributionszentrum

RS Components wird sein Distributionszentrum Am Schloß Eichhof in Bad Hersfeld erweitern.
Visualisierung: Architekturbüro Dorbritz

25.06.2019 / BAD HERSFELD - Der erste Spatenstich für das 65 Millionen Euro-Projekt ist gesetzt: Das Unternehmen RS Components wird sein Distributionszentrum „Am Schloß Eichhof“ in Bad Hersfeld erheblich erweitern. Wie der globale Multi-Channel Anbieter von Produkten und Lösungen aus dem Bereich Industrie und Elektronik mitteilt, sei dies Teil seiner Strategie „eines skalierbareren und noch mehr auf den Kunden ausgerichteten“ Lieferketten-Managements.

RS, eine Handelsmarke der Electrocomponents plc (LSE:ECM), wird 65 Millionen Euro investieren, um sein Distributionszentrum – nach den Plänen des hiesigen Architekturbüros Dorbritz – zu vergrößern und forthin zu automatisieren. Nach der Erweiterung – sprich: in zwei Jahren – soll die „Schnittstelle“ mit verdoppelter Kapazität zur Verfügung stehen.

Der Bad Hersfelder Standort habe sich nach eingehender Prüfung als „beste Wahl“ für eine Ausdehnung herausgestellt, sagt Jürgen Hebebrand, Vice President Central Europe und Transformation bei RS. Aktuell seien in Bad Hersfeld 140.000 Industrie- und Elektronikprodukte vorrätig. Das neue Verteilzentrum werde aber in der Lage sein, über 500.000 Produkte aufzunehmen. „In Bad Hersfeld wird das größte Distributionszentrum von RS weltweit errichtet“, erläutert Jürgen Hebebrand. „Bad Hersfeld ist Teil einer strategischen Vision.“

Derzeit sind rund 220 Mitarbeiter bei RS am Eichhof beschäftigt. Dank des Ausbaus ist eine Aufstockung des Personals auf 350 Mitarbeiter angedacht. „Das Projekt in Bad Hersfeld ist für uns ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft“, bekräftigt Debbie Lentz, President Global Supply Chain, Electrocomponents. „Die dadurch weiter gesteigerte Geschwindigkeit, mit der die Kunden das von ihnen gewünschte Produkt erhalten, und der insgesamt noch einmal verbesserte Service rund um die Lieferung verbessern das Kunden- und Lieferantenerlebnis.“

Landrat Dr. Michael Koch und Bürgermeister Thomas Fehling sind dankbar dafür, dass RS trotz Brexit in den waldhessischen Standort investiert. „Ich freue mich beim ersten Spatenstich dabei sein zu dürfen – und das nicht nur als Landrat, sondern auch als oberster Wirtschaftsförderer“, sagt Dr. Michael Koch. Von einem „ganz besonderen Moment“ spricht Thomas Fehling: „Ich freue mich, dass Bad Hersfeld den Zuschlag für diese Expansion bekommen hat.“ Mehr Infos: https://de.rs-online.com. (pm / Stefanie Harth) +++