Vorbereitungsstart in der Johannisau

Heißer Auftakt: Barockstadt startet bei Affenhitze ins zweite Jahr

Trainingsauftakt bei der SG Barockstadt: Dennis Leinweber (Co-Trainer), die Neuzugänge Yves Böttler, Jan Henrik Wolf, André Fliess und Trainer Sedat Gören (v.l.).
Fotos: Hendrik Urbin

25.06.2019 / FULDA - Startschuss in die zweite Saison der Vereinsgeschichte: Am Montagabend startete Fußball-Hessenligist SG Barockstadt Fulda-Lehnerz bei tropischen Temperaturen in der Johannisau die Vorbereitung auf die neue Saison. Mit 18 Spielern nahm Trainer Sedat Gören das Training wieder auf, darunter die Neuzugänge Yves Böttler (Hadamar) und André Fliess (Stadtallendorf).

25 Tage nach dem letzten Pflichtspiel der Saison und den gewonnenen Pokalfinale gegen Johannesberg legte die Barockstadt wieder los, einzig Kapitän Patrick Schaaf, Stürmer Marcel Trägler und Torwart Aykut Bayar fehlten beim Auftakt. Vor der SGB liegen fünf schweißtreibende Wochen und nur vier trainingsfreie Tage, bevor Ende Juli der Aufgalopp in der Hessenliga steigt. Trainer Gören legt den Fokus vor allem auf einen Mannschaftsteil.

"In der Defensive müssen wir uns steigern und im Kollektiv besser anlaufen", weiß Gören, wo er ansetzen muss. Der SGB-Trainer verspricht fünf intensive Wochen, in denen auch wieder das etablierte Trainingslager in Leipzig stattfinden wird. "Die Jungs hatten drei Wochen Pause, in denen sich jeder ablenken konnte. Das hat gut getan, aber jetzt gehts wieder los", hofft Gören auf regenerierte Spieler.

Während USA-Rückkehrer Niklas Breunung erst im August zur Mannschaft stoßen wird, waren die beiden Neuzugänge Böttler und Fliess am Montagabend beim Aufgalopp mit dabei. Ob nach dem Abschied von Marius Strangl (wir berichteten) noch einmal nachjustiert werde, ist hingegen noch offen. "Menschlich und sportlich tut der Abgang weh", sagt Sportleiter Volker Bagus, "ob wir ihn intern auffangen wollen oder noch einmal etwas machen, muss man aber abwarten."

Bagus sieht im Kader von Gören genügend Spieler, die Strangls Position auf der Außenbahn bekleiden können und denkt unter anderem an Neuzugang Böttler. "Mit ihm und Fliess hoffen wir auf mehr Durchschlagskraft und Flexibilität in der Offensive", sagt Bagus. Nach der guten Rückrunde und Rang fünf in der Endabrechnung wird die Barockstadt zu den Favoriten gehandelt, Trainer Gören spricht aber von großer Konkurrenz und hält sich noch bedeckt.

"Wir wollen wieder unter die ersten Fünf. Mit Dreieich und Stadtallendorf kommen zwei Absteiger dazu, Kassel hat eine ganz starke Restrunde gespielt und Mannschaften wie Eddersheim oder Ginsheim sind für Überraschungen gut", verzichtet der Barockstadt-Trainer auf Kampfansagen. Auf Platzierungen mag sich auch Sportleiter Bagus nicht festlegen, "oben mitspielen" sei die Zielsetzung für die neue Saison.

Bagus spricht von einer interessanten und spannenden Hessenliga, die in diesem Jahr mit 18 Mannschaften und ganzen sechs Aufsteigern aufwartet. "Daher glaube ich, dass es eine Zwei-Klassen-Gesellschaft wird", vermutet Bagus und rechnet mit sechs, sieben Mannschaften, die sich um die vorderen Plätze streiten. Die SG Barockstadt, sie dürfte nach der guten Rückrunde zum engeren Kreis der Favoriten zählen. (Tobias Herrling)

DER KADER DER SG BAROCKSTADT:

Tor: Benedikt Kaiser, Tobias Wolf, Aykut Bayar, Hans-Peter Schwarz.

Abwehr: Kevin Hillmann, Benjamin Fuß, Markus Gröger, Miguel Torcuatro, Sebastian Sonnenberger, Julian Pecks, Niklas Breunung.

Mittelfeld: Dominik Crljenec, Patrick Schaaf, Leon Pomnitz, Dennis Müller, Jan-Niklas Jordan, Niklas Odenwald, André Fliess.

Sturm: Yves Böttler, Dominik Rummel, Marcel Trägler, Patrick Broschke, Jan Henrik Wolf.

Abgänge: Alexander Reith (Hünfelder SV), Marcel Mosch (SG Johannesberg), David Wollny (SG Eiterfeld/Leimbach), Benjamin Trümner (1.FC Schwalmstadt), Christopher Bieber (TSV Aubstadt), Marius Strangl (Ziel offen).

Neuzugänge: Yves Böttler (RW Hadamar), André Fliess (Eintracht Stadtallendorf). +++