Mordfall Walter Lübcke

Polizeiliche Maßnahmen in Harlesiel: LKA äußert sich zur Festnahme

Regierungspräsident Walter Lübcke wurde durch einen Kopfschuss getötet.
Archivfoto: O|N

11.06.2019 / KASSEL - Nach den vielen Spekulationen am Wochenende, äußert sich am Dienstagmittag das LKA zu den Ermittlungen im Mordfall Walter Lübcke: "Im Zusammenhang mit den Ermittlungen der Sonderkommission "Liemecke" kam es am vergangenen Samstag zu polizeilichen Maßnahmen im Bereich Harlesiel (Niedersachsen). In diesem Zusammenhang wurde eine Person in Gewahrsam genommen und mit dem Ziel der Informationsgewinnung in das Polizeipräsidium Nordhessen nach Kassel verbracht. Bei der dortigen Befragung ergaben sich keine Anhaltspunkte, die eine Tatbeteiligung stützen. Aus diesem Grund wurde die Person in den frühen Sonntagmorgenstunden wieder entlassen."

Aus polizeitaktischen Gründen sowie zum Schutz der Person können die Ermittler keine weiteren Informationen veröffenltichen. (ld) +++