Neu-Ulm neu dabei

Maberzell erhält die Lizenz für die kommende Tischtennis-Saison

Wird seine Maberzeller auch in der kommenden Saison in der Bundesliga sehen: TTC-Präsident Stefan Frauenholz
Archivfoto: Hendrik Urbin

22.05.2019 / FULDA - Für die Spielzeit 2019/20 der Tischtennis Bundesliga (TTBL) erhalten alle zwölf Bewerber die erforderliche Lizenz. Dies gab die Liga in einer Pressemitteilung bekannt. Damit wird auch der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell in der Bundesliga an den Start gehen. Neu dabei ist der TTC Neu-Ulm, der sich zuvor erfolgreich um eine ‚Wildcard‘ beworben hatte.

Zusammen mit einem Wirtschaftsprüfungsunternehmen hat sich die TTBL Sport GmbH mit den Lizenzanträgen der Bewerber befasst und die Voraussetzungen der Vereine hinsichtlich der rechtlichen, personellen, administrativen, infrastrukturellen und finanziellen Kriterien geprüft. Auf dieser Grundlage erfolgte die Lizenzvergabe durch den Aufsichtsrat der TTBL Sport GmbH, damit also auch an die Maberzeller, die die Saison 2018/2019 als Fünfter beendeten.

Damit entscheidet sich die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in der Saison 2019/20 zwischen folgenden Mannschaften: TTF Liebherr Ochsenhausen, Borussia Düsseldorf, 1. FC Saarbrücken TT,  TTC Schwalbe Bergneustadt, TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, Post SV Mühlhausen, ASV Grünwettersbach, TSV Bad Königshofen, TTC Zugbrücke Grenzau, SV Werder Bremen, TTC indeland Jülich und TTC Neu-Ulm. Letztgenannter hatte sich als TTC Ebner Ulm zuvor um eine ‚Wildcard‘ beworben und anschließend umbenannt. Die neue Saison beginnt mit dem 1. Spieltag am 16. bis 18. August 2019. (pm/tw) +++