Großer Andrang

19. RETTmobil bei Kaiserwetter offiziell gestartet


Fotos: Hendrik Urbin

16.05.2019 / FULDA - Es ist wieder soweit: bereits zum 19. Mal verwandelt sich die Domstadt in ein Mekka des Rettungswesens. Seit 9 Uhr am Mittwochmorgen strömen die Menschenmassen auf das Gelände. 545 Aussteller aus 20 Nationen präsentieren auf dem Messegelände Fulda-Galerie ihre Neuheiten.

Messe-Chef Dieter Udolph erwartet in diesem Jahr über 30.000 Fachbesucher aus aller Welt. Als Schirmherr der diesjährigen RETTmobil, des weltweit wichtigsten Forums für Innovation, Sicherheit, Qualität, Kompetenz und Weiterbildung, konnte Georg Khevenhüller gewonnen werden. 

Manfred Hommel, IKR-Vositzender, begrüßte die Gäste zur Eröffnung auf der RETTmobil. „Eine regionale Veranstaltung hat sich zu einer internationaler Messe entwickelt. Es gibt weltweit nichts vergleichbares“, sagt er mit Stolz. Und das zurecht, denn in den letzten Jahren wurde die Messe von über 400.000 Fachbesuchern besucht. „Das hätte im Jahr 2001 niemand geglaubt. Wir haben insgesamt 6.000 Aussteller in Fulda gehabt. Das kann sich sehen lassen und gibt Hoffnung für die Zukunft.“ Der Vorsitzender spricht vor allem Themen wie Gewalt gegenüber Hilfskräften, oder das Ehrenamt an. „Das sind Themen, die wir diskutieren müssen. Wir brauchen Nachwuchs, denn wir haben das beste Rettungswesen- und Feuerwehrwesen der Welt.“

Hommel gibt schon einen Ausblick in das Jahr 2020: „Es ist das Jahr der Feuerwehren. Die RETTmobil findet statt, und zwar vom 13. bis 15. Mai.

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingefeld hat noch eine weitere gute Nachricht: „Und wo wird sie stattfinden? Natürlich in Fulda“, verspricht er. Denn das Rettungswesen gewinnt immer an größere Bedeutung - unter anderem auch durch den Klimawandel. „Dabei steht der Faktor Mensch immer im Mittelpunkt.“



Schirmherr Georg Khevenhüller hat einen Appell für alle Besucher: „Nutzen Sie diese Tage, diese Zeit, um das was sie hier mitnehmen und erkennen, auch nach Hause zu tragen. Auch für die Kameraden, die an diesen Tagen heute nicht hier sein können.“ Er hofft auch viele Besucher, die Rahmenbedingungen dafür sind schon gegeben: „Fulda liegt im Herzen von Deutschland, es ist ein perfekter Standort.“ Die Aussteller, die „Herzensmenschen“, sind bereit für drei Tage RETTmobil in Fulda. 

Sehen Sie nachfolgend erste Eindrücke vom ersten Messetag von unserem Fotografen Hendrik Urbin. (Luisa Diegel / Nina Bastian) +++