„Nur gemeinsam können wir es schaffen“

Verein "Freundeskreis Frauenberg" engagiert sich für Erhalt des Kloster

(v.l.n.r.) Bruder Othmar, Rainer Sippel, Lutz Meissner, Dr. Peter Habermann, Tina Irrle, Ulrich Klesper, Christoph Jestädt, Andreas Kanne und Susanne Jobst
Fotos: Annika Vogel

15.05.2019 / FULDA - Am Donnerstag, 9. Mai 2019, trafen sich die Mitglieder des neu gegründeten Vereins Freundeskreis Frauenberg zur ersten Mitgliederversammlung im FLORA klostercafé auf dem Fuldaer Frauenberg. Unter anderem stand an diesem Tag die Wahl des Vorstands auf der Tagesordnung. Ulrich Klesper, Christoph Jestädt und Andreas Kanne bilden ab sofort den Vorstand des Vereins. Außerdem wurde Susanne Jobst als Schriftführerin gewählt, Tina Irrle ist Schatzmeisterin des Vereins und Dr. Peter Habermann sowie Lutz Meissner haben das Amt des Beisitzers übernommen.

Am 10. April diesen Jahres haben sich 23 Fuldaer Bürger, die sich dem Kloster Frauenberg verbunden fühlen, zusammengeschlossen und den Verein Freundeskreis Frauenberg e. V. gegründet. Ihr Ziel ist es, Brücken in die Fuldaer
Bürgerschaft zu bauen, um das Kloster Frauenberg nachhaltig zu fördern und dadurch erhalten zu können. „Der Frauenberg mit seinem pastoralen Angbot und auch mit der Kooperation zwischen antonius und den Franziskanern gehört zu unserer inklusiven und stark christlich geprägten Stadt einfach dazu“, so Christoph Jestädt. „Bereits als kleines Kind war ich mit meinen Eltern regelmäßig hier oben. Ich wünsche mir, dass dieser besondere Ort auch für die nächsten Generationen erhalten bleibt.“

Im Rahmen der ersten Mitgliederversammlung wurden bereits vielfältige Ideen gesammelt, wie man diesen besonderen Ort fördern könne. „Ein Anliegen des Vereins ist es, Impulse zu geben, um den Frauenberg vor allem auch jüngeren
Menschen und Fuldaer Neubürgern nährer zu bringen“, sagte Klesper. (pm) +++