Firefighter Stairrun Berlin 2019

39 Etagen, 770 Stufen: Ludwigsauer Feuerwehrmänner meistern Herausforderung

Niclas Hagemann und Andreas Lehn von der Ludwigsauer Feuerwehr in der 39. Etage des Park Inn Hotels in Berlin.
Foto: Privat

15.05.2019 / BERLIN / LUDWIGSAU - Herausforderung der anderen Art für die Ludwigsauer Feuerwehrmänner: Wie bereits in den vergangenen Jahren haben sich wiederholt Feuerwehrkameraden für den Treppenlauf entschieden. In diesem Jahr für den Firefighter Stairrun am vergangenen Samstag in Berlin. Und die Ludwigsauer Floriansjünger konnten mit ihrem Abschneiden mehr als zufrieden sein.

Der Treppenlauf, seit Jahren Trend in den Metropolen Deutschlands, biete die perfekte Mischung aus „ganz schön anstrengend“ und „machbar“. Hier brauche man keine spezielle Technik, extreme Kraft oder wahnsinnige Geschwindigkeiten. Man brauche nur einen guten Partner, eine Portion Mut und den absoluten Willen, bis zum Ende durchzulaufen.

Der Treppenlauf sei eine völlig andersartige Herausforderung für alle Feuerwehrleute. Denn in Zwei-Mann-Teams müssen in kompletter Schutzausrüstung und mit angeschlossenem Atemschutzgerät die 39 Etagen, 770 Stufen und 110 Höhenmeter bewältigt werden. Los gings am Samstag um 11 Uhr am Alexanderplatz Berlin, wo das Park Inn Hotel, in welchem sich das zu bewältigende Treppenhaus befand, steht.

Neben namhaften Teams wie der Main School of Fire Protection Warzawa, dem Copenhagen Fire Department, der Corpo Vigli de Fuoco Strigno oder den Teams der Bundesfeuerwehren aus Berlin, Dortmund, Nürnberg, Leipzig, Düsseldorf oder Frankfurt am Main belegten die Ludwigsauer Kameraden im Team Andreas Lehn und Niclas Hagemann von 380 Teilnehmern den 150. Platz und das Team Dennis Gleim und Daniel Schmidt den 202. Platz, nur wenige Sekunden hinter besseren Platzierungen. (pm/the) +++

Andres Lehn, Niclas Hagemann, Dennis Gleim, Daniel Schmidt