Wang Xi geht mit einem Sieg

Krimi im letzten Saisonspiel: Maberzell bezwingt Ochsenhausen

Geht mit einem Fingerzeig: Wang Xi sicherte mit Ruwen Filus im Schlussdoppel Maberzells Sieg gegen Ochsenhausen.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

18.03.2019 / EHINGEN (Donau) - Was für ein Krimi! Am Sonntagnachmittag siegte der Tischtennis-Bundesligist TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell beim Tabellenführer TTF Ochsenhausen mit 3:2 und machte einen 0:2-Rückstand wett. Das Schlussdoppel Wang Xi/Ruwen Filus setzte sich in einem dramatischen Duell gegen Dyjas/Gauzy durch und machte Maberzells versöhnlichen Saison-Ausklang perfekt.

Doch danach sah es nach den ersten beiden Einzeln überhaupt nicht aus. Ochsenhausen, das als Tabellenerster in die Play-Offs gehen wird, legte mit zwei Einzelsiegen von Stefan Fegerl (3:2 gegen Wang Xi) und Simon Gauzy (3:1 gegen Tomislav Pucar) vor und führten mit 2:0. Die Aufholjagd vor 500 Zuschauern läutete Ruwen Filus, der sein Duell gegen Jakub Dyjas klar mit 3:0 für sich entschied. 

Den Ausgleich stellte schließlich Tomislav Pucar, der gegen Fegerl ein bärenstarkes Spiel zeigte und Fegerl mit 3:0 (10:12, 7:11, 8:11) von der Platte fegte. So musste das Schlussdoppel über Sieg und Niederlage entscheiden und Wang Xi bekam seinen letzten Auftritt im Trikot des TTC. Mit Ruwen Filus zeigte der scheidende Publiumsliebling gegen Dyjas/Gauzy im Schlussdoppel eine starke Vorstellung schickte das Ochsenhausener Duo mit 3:0 von der Platte - Maberzell drehte das irre Spiel und feierte einen gelungenen Abschluss der Saison.

"Wir haben in der Rückrunde nur zwei Spiele verloren und sind gemeinsam mit Düsseldorf die stärkste Mannschaft der zweiten Saisonhälfte. Das und der Sieg gegen Ochsenhausen sind für uns ein versöhnlicher Abschluss", sagte TTC-Präsident Stefan Frauenholz nach dem Krimi bei den Tischtennisfreunden aus Ochsenhausen. Dass es über alle fünf Duelle gehen würde, daran glaubte selbst der Maberzeller Macher nicht.

"Nach dem 0:2 wollte ich schon sagen, dass wir die Standheizung im Bus anmachen sollen, damit es später nicht so kalt ist", sagte Frauenholz mit einem Schmunzeln. Nachdem Filus gegen Dyjas verkürzte, war klar, dass die Standheizung ausbleiben musste und sich ein langer Tischtennis-Nachmittag andeutete. Zunächst fegte Pucar überraschend deutlich Fegerl von der Platte, ehe Maberzell das Spiel komplett drehte.

Zum ersten Mal in dieser Saison bildeten Xi und Filus das Schlussdoppel und machten mit Dyjas und Gauzy kurzen Prozess. Vor allem der dritte Satz hatte es in sich, als beide Doppel mehrmals Match- beziehungsweise Satzbälle liegen ließen, ehe das TTC-Duo in der Verlängerung den 3:2-Auswärtssieg perfekt machte. Bitter: Hätte Maberzell das Gastspiel in Bergneustadt gewonnen, stünde Maberzell zum sechsten Mal in Folge in den Play-Offs. So aber steht ein fünfter Platz in der Endabrechnung und ein versöhnlicher Saisonausklang. (the)


DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Stefan Fegerl - Wang Xi 3:2 (9:11, 12:10, 12:10, 7:11, 11:8)

Simon Gauzy - Tomislav Pucar 3:1 (9:11, 11:5, 11:6, 12:10)

Jakub Dyjas - Ruwen Filus 0:3 (7:11, 7:11, 4:11)

Stefan Fegerl - Tomislav Pucar 0:3 (10:12, 7:11, 8:11)

Dyjas/Gauzy - Wang/Filus 0:3 (8:11, 8:11, 14:16) +++