45 Gastronomen lieben ihre Heimat

Historisch: Andreas Rau übernimmt Rhöner Charme-Ruder von Gründer Kehl

Fuldaer Haus-Küchenchef Andreas Rau (li.) ist neuer Vorsitzender der Wirtevereinigung Rhöner Charme.
Foto: O|N-Archiv

14.03.2019 / POPPENHAUSEN (WAKU) - Chefwechsel bei der Wirtevereinigung 'Rhöner Charme': Andreas Rau (55) hat das Zepter von Gründungsvater und Urgestein Dieter Kehl (67) übernommen. Ein historischer Tag in der 25-jährigen Geschichte des Zusammenschlusses von über 45 Gastronomen im Dreiländereck Osthessen, Südthüringen und Unterfranken. Alle haben eins gemeinsam: Sie lieben ihre Heimat und sind Gastronomen aus Überzeugung.

Am Mittwoch ging die Kehl-Ära im Rahmen der traditionellen Mitgliederversammlung auf der Maulkuppe bei Poppenhausen (Kreis Fulda) im 26. Jahr zu Ende. Sein Nachfolger, der Inhaber und Küchenchef vom "Fuldaer Haus", Andreas Rau, ist in der weißen Zunft kein Unbekannter und machte deutlich: "Der Rhöner Charme hat Werte, die wir im Vorstand und mit unseren Mitgliedern verkörpern und leben. Wir identifizieren uns mit unserer schönen Rhön, fördern das Miteinander sowie die Regionalität mit Produkten, die von hoher Qualität zeugen."

Neben dem ersten Vorsitzenden Andreas Rau und seinem Vize Michael Glas (Grillrestaurant Kneshecke, Dipperz) gehören auch Christian Herber (Gasthof Rhönblick, Künzell), Benjamin Kehl (Landhaus Kehl, Tann-Lahrbach) und Yvonne Kollmann (Peterchens Mondfahrt, Wasserkuppe) als Beisitzer zum neuen Vorstandsteam. Der scheidende Chef ist stolz und sagte: "Das sind Rhön-Botschafter, die durch Kreativität und Ehrgeiz überzeugen. Ich freue mich auf ihre Ideen, den frischen Wind und bin froh, so gute Nachfolger gefunden zu haben."

Doch es war nicht nur eine reine Mitgliederversammlung, sondern auch das große alljährliche Wiedersehen einer großen Familie, die in vielen Erinnerungen schwelgt, sich austauscht, unterstützt und gemeinsam an einem Strang zieht, um die Heimat nach vorne zu bringen. (Christian P. Stadtfeld) +++

Dieter Kehl ist Gründunsvater vom Rhöner Charme. Er hat den Vorsitz im 26. Jahr abgegeben.
Archivfoto: Hendrik Urbin