Buchonen-Gastspiel an der Spitze

Gießen kommt gerade zur rechten Zeit

Im Hinspiel trotzten Fabian Schaub (r., hier gegen Christopher Schadeberg) und der SV Flieden den Gießenern einen Punkt ab
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

14.03.2019 / FLIEDEN - Mit sieben Punkten aus den ersten drei Spielen legte Fußball-Hessenligist SV Flieden einen Start nach Maß ins neue Jahr hin. Ausgerechnet jetzt steht das Gastspiel beim designierten Meister FC Gießen (Samstag, 15 Uhr) am Spielplan. Beim 1:1 im Hinspiel bewiesen die Buchonen, dass man mit dem Tabellenführer an einem guten Tag mithalten kann.

Doch das Hinspiel zieht Zlatko Radic, Trainer des SV Flieden, nicht mehr heran: "Das sind jetzt andere Bedingungen, jedes Spiel hat einen eigenen Charakter." Zumal der FC Gießen diesmal zuhause spielt. In fünf Spielen ging der Spitzenreiter nicht als Sieger vom Platz, im heimischen Waldstadion hingegen holte der FCG die volle Ausbeute von 33 Punkten aus elf Spielen. "Es ist eine Herkulesaufgabe, aber wir haben ein psychologischen Vorteil", weiß Radic.

Denn die Serie aus fünf Spielen ohne Niederlage in Serie beförderte die Buchonen nicht nur vom letzten Tabellenplatz aus in eine aussichtsreiche Lage im Abstiegskampf, sondern auch das Selbstvertrauen der Spieler nach oben. "Wir haben von 15 Punkten 13 geholt, und auch in Gießen wollen wir Punkte holen", beweist Radic eben dieses Selbstvertrauen. Entscheidend werde die körperliche Komponente werden.

15 Gegentore, 76 geschossen. "Das spricht für einen Regionalligisten", so Radic, doch es gelte, dem FC Gießen den Spaß am Fußball zu nehmen. "Wenn uns das 90 Minuten gelingt, können wir was mitnehmen." Der Tabellenführer und designierte Regionalligist kommt zwar lediglich mit vier Punkten aus den ersten drei Spielen des Jahres daher, darunter waren jedoch auch ein 7:0-Heimsieg gegen den FV Bad Vilbel und ein 0:0 bei Hessen Kassel.

Verzichten muss Zlatko Radic weiterhin auf Sascha Rumpeltes, dagegen kehrt jedoch Mike Weismantel zurück und könnte am Samstag schon im Kader stehen. "Der Kader ist fast komplett und alle wollen unbedingt spielen", unterstreicht Radic einmal mehr das gewonnene Selbstvertrauen und berichtet von einer bislan guten Trainingswoche. Diese soll im besten Fall mit etwas Zählbarem aus Gießen gekrönt werden. Eine Herkulesaufgabe - aber zu rechten Zeit. (tw) +++