"Rauchmelder retten Leben"

Bei zwei Schwelbränden schlugen Rauchmelder rechtzeitig Alarm

Feuerwehreinsatz am Dienstag in Bebra...
Fotos: Gerhard Manns

13.03.2019 / BEBRA/LUDWIGSAU - Bei einem Schwelbrand am Montag in Ludwigsau-Oberthalhausen und Dienstag in Bebra, Kreis Hersfeld-Rotenburg, wurden durch den Alarm von installierten Rauchmeldern in den Gebäuden die Bewohner rechtzeitig gewarnt und es konnte dadurch Schlimmeres verhindert werden.

Nachbarn hörten Rauchmelder Alarm in Oberthalhausen

Am Montag in Oberthalhausen hörten Nachbarn die Rauchmelder und alarmierten die Feuerwehr, die ein 11- jähriges Mädchen aus dem verqualmten Haus rettete. Der Rettungsdienst brachte sie nach der Erstversorgung zur weiteren Behandlung ins Klinikum nach Bad Hersfeld.

Schnelle Hilfe dank Rauchmelder in Bebra

Am Dienstag in Bebra waren auch dank vorhandener Rauchmelder die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst schnell vor Ort und konnten einen Hund und zwei Katzen aus dem verqualmten Wohnbereich im oberen Dachgeschoss retten. Bei beiden Einsätzen hätte es ohne die vorhandenen Rauchmelder schlimmer kommen können. Nur durch die kleinen Piepser wurden die Bewohner und Nachbarn gewarnt und konnten schnelle Hilfe über den Notruf 112 herbeirufen. Das sollte allen Hausbesitzern zu denken geben, die noch keine Rauchmelder in ihren Häusern installiert haben. Seit dem 31.12.2014 gilt in Hessen die Rauchmelderpflicht und die besagt, dass in allen Wohngebäuden Rauchmelder vorhanden sein müssen, denn „Rauchmelder retten Leben“! (Gerhard Manns) +++