Vier Tore bringen sieben Punkte

Die Schlagzeilen gehören Maximilian Fröhlich

Sorgte mit seinen Treffern für sieben Hünfelder Punkte nach der Winterpause: Maximilian Fröhlich.
Archivfoto: Siggi Larbig

12.03.2019 / HÜNFELD - Sie heißen Florian Münkel oder Marek Weber: Fragte man nach Hoffnungsträgern beim Hünfelder SV, fielen zuerst diese beide Namen. Nach drei Spielen nach der Winterpause bestimmt aber ein andere Name die Schlagzeilen. Maximilian Fröhlich erzielte alle Treffer des Fußball-Hessenligisten und sorgte maßgeblich für die sieben HSV-Punkte.

Doppelpack beim 2:1-Sieg in Griesheim, Ausgleichstreffer beim 1:1-Unentschieden gegen Hadamar und nun der 1:0-Siegtreffer bei der Spvgg. Neu-Isenburg - es läuft einfach derzeit bei Maximilian Fröhlich. Sechs Treffer hat der 24-Jährige in der laufenden Saison erzielt, vier davon in den letzten drei Spielen. „Wer die Tore macht, ist uns ja eigentlich egal. Aber das ist natürlich ganz wichtig“, sagt HSV-Trainer Dominik Weber zur aktuell starken Form des Offensivspielers.

Beim Gastspiel am Sonntag beim Schlusslicht Neu-Isenburg traf Fröhlich mit einem satten Schuss unter die Latte in der letzten Viertelstunde zum viel umjubelten und verdienten 1:0. Die nächsten wichtigen Zähler im Abstiegskampf waren eingefahren. „Wir sind froh, dass Maxi derzeit einen guten Lauf hat. Das kann gerne auch so weiterlaufen“, hofft Weber, dass Fröhlichs Hochform anhält.

Mit sieben Punkten aus drei Spielen startete der Aufsteiger stark in die Restrunde, siegte auswärts bei der direkten Konkurrenz aus Griesheim und Neu-Isenburg und holte zudem ein achtbares Unentschieden gegen den Tabellenfünften Hadamar. Maßgeblich daran beteiligt: Maximilian Fröhlich, der alle Hünfelder Tore im neuen Jahr markierte und derzeit für die Schlagzeilen an der Rhönkampfbahn sorgt. (the) +++