2:3-Niederlage gegen Bergneustadt

Im Doppel: Maberzells Siegesserie reißt im Bergischen Land

Ruwen Filus gewann sein erstes Duell, dennoch stand am Ende eine Niederlage
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

25.02.2019 / BERGNEUSTADT - Die Siegesserie des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell ist gerissen. Beim TTC Schwalbe Bergneustadt verloren die Maberzeller mit 2:3. Erst das Doppel musste nach einem langen Nachmittag die Entscheidung bringen. Hier bewiesen die Bergneustädter den längeren Atem und zogen in die Play-Offs ein.

Als Schlüsselszene sah TTC-Vizepräsident Claus-Dieter Schad den zweiten Satz von Tomislav Pucar gegen Paul Drinkhall, in dem der Kroate beim Stand von 11:10 einen Satzball vergab und letztlich mit 14:16 unterlag. "Das war die vielleicht entscheidende Szene", so Schad. Das Duell gegen den Briten auf Seiten Bergneustadts musste Pucar mit 2:3 abgeben, statt 2:1 für Maberzell stand es 2:1 für Bergneustadt.

Ärgerlich, denn nach einem verkorksten ersten Duell von Wang Xi, der Bergneustadt-Urgestein Benedikt Duda mit 0:3 (7:11, 7:11, 4:11) unterlag, gewann sein zweites Spiel am Tag gegen Alvaro Robles mit 3:0, glich damit aus und schickte beide Teams ins Schlussdoppel. "Da ist er gut zurückgekommen", lobte Schad den Auftritt des scheidenden Chinesen.

"Beide Mannschaften haben gewusst, worum es geht und entsprechend gefightet", stellte Schad fest. Dies begann schon mit Ruwen Filus, der sein Duell gegen den Spanier Robles trotz eines klar abgegebenen ersten Satzes (5:11) schlussendlich noch mit 3:1 gewann und die Maberzell in eine gute Ausgangslage brachte. Wenn da nicht die zwei verlorenen Duelle von Xi und Pucar gewesen wären.

"Es ist schade, wenn so eine Siegesserie mit einer knappen Niederlage zu Ende geht", haderte Schad, denn auch im Doppel waren die Maberzeller nicht erfolgreich. Einzig den ersten Satz entschied das Duo Pucar/Meng für sich, am Ende stand jedoch ein 1:3. "Im Doppel war Pucar doch verunsichert, er hat da etwas Fehler eingestreut", so Schad, der dem jungen Kroaten diese Fehler in seiner ersten Bundesliga-Saison jedoch eingesteht.

Mit sieben Siegen in Serie brachte sich der TTC wieder in eine Position, in der zurecht von den Play-Offs geträumt werden durfte. Mit der heutigen Niederlage und dem gleichzeitigen Sieg des 1. FC Saarbrücken steht jedoch fest, dass die Endrunde ohne Maberzell stattfinden wird. "In der Vorrunde haben wir zwei, vier Punkte abgegeben, die uns jetzt fehlen", so Schad, der jedoch kein Trübsal blasen wollte, "wir haben in der Rückrunde gezeigt, welches Potential in uns steckt." Zum Saisonausklang in zwei Wochen geht es zum Spitzenreiter TTC Liebherr Ochsenhausen. (tw)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Alvaro Robles - Ruwen Filus 1:3 (11:5, 5:11, 5:11, 8:11)

Benedikt Duda - Wang Xi 3:0 (11:7, 11:7, 11:4)

Paul Drinkhall - Tomislav Pucar 3:2 (11:9, 16:14, 8:11, 7:11, 11:6)

Alvaro Robles - Wang Xi 0:3 (7:11, 5:11, 6:11)

Duda/Drinkhall - Pucar/Meng 3:1 (6:11, 11:8, 11:8, 11:7) +++