Bücher künftig ohne Wartezeit leihen

Neue Hünfelder Stadtbibliothek geht am 21. Februar in Betrieb


Foto: Stadt Hünfeld

12.02.2019 / HÜNFELD - In der neuen Stadtbibliothek werden Leserinnen und Leser künftig Bücher ohne Wartezeit ausleihen und zurückgeben können. Der Betrieb soll am Donnerstag, 21. Februar, starten. Die offizielle Einweihung mit einem Tag der offenen Tür ist nach heutigem Stand für März geplant. Bis dahin soll auch der Spielplatz am Eingangsbereich der Bibliothek an der Kaiserstraße fertiggestellt werden, sofern die Witterung bis dahin den Einbau der Fallschutzmatten möglich macht. Dazu sind aus technischen Gründen zweistellige Plusgrade erforderlich.

Nachdem bereits am Montag, 11. Februar, die neuen Ausweise für die regelmäßigen Leser ausgegeben worden waren, besteht am 21. Februar erstmals die Möglichkeit, ausgeliehene Bücher zurückzugeben und neue Medien zu leihen. Dabei werden die Wartezeiten sicher deutlich verkürzt, weil die Leser die Ausleihen künftig selbst an Scannern vornehmen können.

Auch die Öffnungszeiten wurden deutlich ausgeweitet. Die Bibliothek steht künftig montags von 11 bis 14 Uhr sowie von 16 bis 19 Uhr, donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 16 bis 19 Uhr sowie zusätzlich freitags von 9 bis 15 Uhr zur Verfügung. Wer wochentags keine Zeit hat, hat künftig an jedem ersten Samstag im Monat von 10 bis 12 Uhr die Gelegenheit, die Bibliothek zu nutzen.

Der Mitgliedsausweis kann gegen eine Jahresgebühr von 24 Euro erworben werden, für Partner kostet dieser nur 12 Euro, Kinder und Jugendliche sind nach wie vor beitragsfrei. Mit dem neuen Ausweis bestehen darüber hinaus vielfältige weitere Möglichkeiten, auch digitale Medien in der Stadtbibliothek zu nutzen. Dafür gibt es beispielsweise Internetarbeitsplätze. Jeder Inhaber einer Mitgliedskarte kann auch digitale Medien aus dem Onleiheverbund Hessen unter www.onleiheverbundhessen.de nutzen.

Darüber hinaus sollen künftig noch mehr Veranstaltungen zur Leseförderung angeboten werden. Dazu zählen Lesungen von Autoren ebenso wie Besuche von Schulklassen und Kindergartengruppen. Nicht nur das äußere Erscheinungsbild der Stadtbibliothek ist deutlich attraktiver, auch im Inneren bieten sich vielfältige neue Möglichkeiten.

Durch die Einrichtung kann der Buchbestand und digitale Medienbestand viel übersichtlicher präsentiert werden, es gibt Leseecken, in denen Besucher die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen und Bücher „anzulesen“ oder aber selbsttätig im Internet zu recherchieren. Die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek werden von administrativen Tätigkeiten entlastet, weil die Ausleihe und Rückgabe der Medien künftig automatisiert durch Scanner erfolgt und stehen damit den Lesern für mehr Beratung zur Verfügung. (pm) +++