16 Treffer in vier Testspielen

Hünfelds Offensive meldet sich zurück

War sowohl gegen Bad Soden als auch gegen Johannesberg erfolgreich: Hünfelds Andre Vogt (l.)
Archivfoto: Hendrik Urbin

11.02.2019 / HÜNFELD - 17 Treffer hat Fußball-Hessenligist Hünfelder SV in 20 Spielen markiert und weist die harmloseste Offensive der Liga auf. In den vier bisherigen Testspielen schlug der HSV nun 16 Mal zu und zeigte, dass der Sturm noch weiß, wo das Tor steht. Für Abteilungsleiter Mario Rohde ist das die bislang größte Erkenntnis der Vorbereitung.

"Das ist uns in der Vorrunde etwas abgegangen, umso zufriedener sind wir, dass wir bislang ordentlich Selbstvertrauen tanken konnten", sagte Rohde nach dem Wochenende mit zwei Testspielsiegen über Gruppenligist Bad Soden (4:1) und Verbandsligist Johannesberg (2:1). Die Erfolge über Weidenhausen (6:2) und Thalau (4:0) runden die bislang starke Vorbereitung des Aufsteigers ab.

"Wir sind absolut zufrieden. Die Jungs ziehen gut mit, geben Gas und die Einheiten konnten durchgezogen werden", zieht Rohde ein erstes, positives Fazit der Wintervorbereitung. Auf sich aufmerksam machte aber vor allem die Offensive, die sich deutlich verbessert zeigte. Einer, der wenig Anlauf brauchte, ist Neuzugang Florian Münkel. Der Stürmer traf bislang fünf Mal in den Testspielen und zeigte, dass er den HSV-Angriff bereichern kann.

"Er hat sich sowohl sportlich als auch menschlich sofort integriert und passt super zu uns", freut sich Rohde über den gelungenen Einstand des ehemaligen Barockstädters. Auch wenn die Vorbereitung zufriedenstellend verlaufe, zwei Wermutstropfen habe der HSV dennoch einstecken müssen, denn Sebastian Schuch (Knie-OP) und Nicolas Häsuer (Handbruch) werden der Elf von Trainer Dominik Weber erst einmal fehlen.

"Das ist natürlich sehr ärgerlich für die beiden", sagt Rohde, dessen Trainer Weber auf Stürmer Schuch und Verteidiger Häuser vorerst verzichten muss. Dennoch sieht sich der HSV gewappnet, um zum Auftakt am 23. Februar in Griesheim erfolgreich in die Restrunde starten zu können. In den ersten sieben Spielen trifft Hünfeld auf sechs Gegner aus ähnlichen Tabellenregionen. Pünktlich zu diesen richtungsweisenden Partien scheint sich die HSV-Offensive zurückzumelden. (the)


DIE STATISTIK ZU DEN SPIELEN:


Hünfelder SV - SG Bad Soden 4:1 (1:1)

Hünfelder SV: Dennis Theisenroth - Marcel Dücker, Daniel Kornagel, Florian Münkel, Julian Rohde, Niclas Rehm, Kevin Krieger, Steffen Witzel, Maximilian Fröhlich, Sven Bambey, Lukas Budenz.

SG Bad Soden: Abdul Samed Ersöz - Adrian Saletnik, Tuna Moaremoglu, Jaron Krapf, Christian Pospischil, Kevin Paulowitsch, Lukas Ehlert, Daniele Fiorentino, Leon Bräuer, Christoph Neiter, Samet Degermenci.

Tore: 0:1 Christian Pospischil (8.), 1:1 Marcel Dücker (15.), 2:1 Florian Münkel (65.), 3:1 Andre Vogt (75.), 4:1 Maximilian Fröhlich (82.).


SG Johannesberg - Hünfelder SV 1:2 (1:2)

SG Johannesberg: Jonas Hosenfeld - Denis Dechant, Mihai Alexandru Moise, Alexej Reksius, Yannick Kretsch, Cino Schwab, Ferhat Yildiz, Paolo Mondo, Patrise Gjocaj, Niklas Zeller, Dorian Vranjes.

Hünfelder SV: Sebastian Ernst - Marcel Dücker, Franz Faulstich, Daniel Kornagel, Andre Vogt, Florian Münkel, Julian Rohde, Steffen Witzel, Maximilian Fröhlich, Sven Bambey, Lukas Budenz.

Tore: 0:1 Andre Vogt (30.), 0:2 Maximilian Fröhlich (33.), 1:2 Patrise Gjocaj (40.). +++