TSV Wollrode - HSG Großenlüder/H. 34:39

Torejagd in Guxhagen: HSG-Damen glückt die Revanche

Treffsicher: Laura Hölzinger traf neunmal beim Sieg ihrer HSG-Damen.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

10.02.2019 / GUXHAGEN - Revanche geglückt: Nach der Pleite im Hinspiel haben die Landesliga-Handballerinnen der HSG Großenlüder/Hainzell das Gastspiel beim TSV Wollrode mit 39:34 (18:17) gewonnen und den ersten Sieg der Rückrunde eingefahren. Trotz über 30 Gegentreffer sah Trainer Udo Steinmüller die Abwehr als Grundstein für den Auswärtssieg.

"Das hört sich vielleicht komisch an bei 34 Gegentoren, aber in der Abwehr haben wir uns im Verbund mit Torhüterin Carolin Greulich die entscheidenden Bälle geholt", sagte Steinmüller nach dem Spiel, das Mitte der zweiten Hälfte in Richtung der Gäste ging. Denn Durchgang eins war noch ausgeglichen verlaufen, nachdem die Gastgeberinnen bis Minute 25 stets in Führung lagen. Beim 15:14 durch Laura Hölzinger lag die HSG erstmals in Führung und ging mit einem knappen Vorsprung in die Kabine (18:17).

Kurz nach Wiederanpfiff dann die vorentscheidende Phase: Aus einem 18:17 machten die Gäste binnen sieben Minuten ein 24:20 und gaben diesen Vorsprung nicht mehr ab. "Bis auf zwei Tore konnte Wollrode noch einmal verkürzen, hatte in der Schlussphase aber nichts mehr entgegen zu setzen", führte Steinmüller aus. Angeführt von den treffsicheren Malin Lehmann, Juliane Kums und Hölzinger ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. 

"Der Sieg war verdient, aber in unserem Überzahlspiel ist noch Luft nach oben. Generell hatte es heute etwas von einer Torejagd", so Steinmüller. Fünf Zeitstrafen kassierte der TSV, keine einzige die HSG und doch konnte Großenlüder/Hainzell daraus nicht so richtig Kapital schlagen. Am Ende spielte das keine größere Rolle, denn mit 39:34 siegte Großenlüder/Hainzell ungefährdet und durfte die Revanche über Wollrode bejubeln. (the)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TSV Wollrode:
Dominique Sharel Sawyer, Mareike Fehr, Luisa Schaffer - Janina Pietsch, Jasmin Rother (1), Bianka Bartalos (5), Laura Klipp (3), Lena Klotzsche (8/2), Svenja Lachnit (5), Anna Ködel (7), Janina Friedrich (3), Nele Haupt (2).

HSG Großenlüder/Hainzell: Carolin Greulich, Katharina Hölzinger - Marie-Sophie Weitzel (3), Anna-Maria Hahn (1), Lisa Rüdiger (3), Malin Lehmann (9/1), Luca Klitsch (4), Louisa Bonn, Juliane Kums (8), Eugenia Wertmüller (1), Theresa Reith (1), Laura Hölzinger (9/6), Margitta Gering, Solveig Elsing.

Schiedsrichter: Michael Ebert/Ottmar Reyer.

Zuschauer: 75.

Zeitstrafen: 5:0 (Rother, Klipp, Klotzsche, Lachnit, Friedrich - /).

Spielfilm: 2:1, 5:3, 7:5, 9:8, 11:10, 13:11, 14:14, 16:16, 17:18 (Halbzeit), 19:22, 21:25, 24:28, 26:29, 28:30, 29:33, 31:34, 33:37, 34:39 (Endstand). +++