Futsal-Hallenkreismeisterschaft

Titel verteidigt: SG O/Z holt sich den Hattrick

Erfolgreich den Titel verteidigt: Oberzell/Züntersbach ist zum dritten Mal in Folge Futsal-König im Kreis Schlüchtern.
Foto: Dietmar Kelkel

10.02.2019 / SCHLÜCHTERN - Fußball-Gruppenligist SG Oberzell/Züntersbach bleibt Futsal-König im Fußballkreis Schlüchtern. Die Sinntaler setzten sich im Endspiel der Hallenkreismeisterschaften mit 5:4 (1:1) nach Sechs-Meter-Schießen gegen den A-Ligisten SV Niederzell durch. Den dritten Platz belegte die SG Freiensteinau, die den SV Herolz mit 12:11 (2:2) im Sechs-Meter-Schießen bezwang.

In der Gruppenphase vor 400 Zuschauern in der Schlüchterner Großsporthalle legten die Turnierfavoriten einen holprigen Start hin. In der Gruppe A bezwang der SV Herolz Titelverteidiger Oberzell/Züntersbach mit 4:1, unterlag aber der SG Bellings/Hohenzell mit 0:1. Nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses verpasste die SG B/H das Halbfinale. In der Gruppe B setzte der SV Niederzell ein erstes Ausrufezeichen und besiegte Kreisoberliga-Spitzenreiter SG Freiensteinau mit 3:0.

Im ersten Halbfinale gewann die SG Oberzell/Züntersbach durch einen Treffer von Lavdin Herzog 1:0 gegen Freiensteinau. „Oberzell hat einfach cleverer gespielt, war im Spielaufbau umsichtiger. Wir haben einfach zu offensiv agiert“, berichtete der Freiensteinauer Trainer Heiko Breitenberger, der allzu gern das Finale mitgenommen hätte. Im zweiten Halbfinale erzielte Jonas Müller nach fünf Minuten das 1:0 für den SV Herolz, der zahlreiche Chancen liegen ließ, um den Vorsprung auszubauen.

Doch die Niederzeller bekamen die kampfbetonte, intensive Partie am Ende in den Griff. Dennis Madaus erzielte den glücklichen Ausgleich. Im Sechs-Meter-Schießen hatten die Herolzer dann Ladehemmung und verballerten dreimal. „Wir haben zu viele Torchancen nicht verwertet. Der Gegner hat gut zugemacht“, analysierte der Herolzer Trainer Achim Noll. „Wir haben versäumt, die Entscheidung vorzeitig im Spiel zu erzwingen. Sechs-Meter-Schießen ist halt Glücksache.“

Im Spiel um Platz drei erzielte Jannik Seidel das 1:0 für die Vogelsberger. Doch Valentin Kolb glich zum verdienten 1:1 aus. Erneut ging die SG Freiensteinau durch Kevin Stribny in Führung, ehe Nico Andic zum 2:2 ausglich. Das Sechs-Meter-Schießen ging in die Verlängerung. Erst Kevin Stribny beendete das lockere Buden-Schießen zum 12:11 für die Freiensteinauer.

Hohes Tempo, aggressives Tackling: Oberzell/Züntersbach und Niederzell boten ihren zahlreichen Fans eine ruppige Partie auf Augenhöhe. Schon nach drei Minuten brachte Torjäger Johannes Egner den A-Ligisten in Führung. Dem kontrollierten Spielaufbau des Gruppenligisten begegneten die Niederzeller mit unbeugsamem Siegeswillen. Dennoch gelang Valentin Ankert doch noch der Ausgleich. Im fälligen Sechs-Meter-Schießen traf Oberzell/Züntersbach zum 4:3 und bescherte dem Gruppenligisten unter dem Jubel von 100 mitgereisten Fans den Futsal-Hattrick. „Ich hätte nicht daran geglaubt, dass wir mit einer gemischten Mannschaft den Titel verteidigt haben“, freute sich SG O/Z-Trainer Frank Kühlthau über die dritte Futsal-Kreismeisterschaft in Folge.

Der Niederzeller Stürmer Johannes Egner war dagegen total enttäuscht über die unglückliche Niederlage. „Wir waren im Finale die bessere Mannschaft und haben Druck gemacht. Oberzell/Züntersbach hatte in der regulären Spielzeit kaum einen Schuss aufs Tor. Wir hätten den Pokal verdient gehabt.“

Die Schiedsrichter Bernhard Depta (Huttengrund), Janik Magel (Hutten) und Faruk und Bilal Koc (beide Weiperz) hatten einen schweren Stand. „Emotionen gehören zum Fußball. Auch Futsal ist nicht körperlos“, meinte Schiedsrichter-Obmann Depta. Nur eine einzige Gelb-Rote Karte zückte das Schiri-Team im gesamten Turnier. Einige Zuschauer meinten, das sei zu wenig gewesen. (Dietmar Kelkel)


DIE ENDRUNDE IN DER STATISTIK:


Gruppe A 

SV Herolz – SG Mottgers/Schwarzenfels II 1:0 
SG Oberzell/Züntersbach – SG Bellings/Hohenzell 3:0 
SV Herolz – SG Oberzell/Züntersbach 4:1 
SG Mottgers/Schwarzenfels II – SG Bellings/Hohenzell 0:2 
SG Bellings/Hohenzell – SV Herolz 1:0
SG Oberzell/Züntersbach – SG Mottgers/Schwarzenfels II 4:0

1. SG Oberzell/Züntersbach (8:4 Tore/6 Punkte) 
2. SV Herolz (5:2 Tore/6 Punkte) 
3. SG Bellings/Hohenzell (3:3 Tore/6 Punkte) 
4. SG Mottgers/Schwarzenfels II (0:7 Tore/0 Punkte) 

Gruppe B 

SV Niederzell – SV Herolz II 2:2 
SG Freiensteinau – SG Distelrasen 1:0 
SV Niederzell – SG Freiensteinau 3:0 
SV Herolz II – SG Distelrasen 0:2
SG Distelrasen – SV Niederzell 1:3
SG Freiensteinau – SV Herolz II 5:0

1. SV Niederzell (8:3 Tore/7 Punkte) 
2. SG Freiensteinau (6:3 Tore/6 Punkte) 
3. SG Distelrasen (3:4 Tore/3 Punkte) 
4. SV Herolz II (2:9 Tore/1 Punkte) 

Halbfinale 

SG Oberzell/Züntersbach – SG Freiensteinau 1:0
SV Niederzell – SG Herolz 4:2 n.S.

Spiel um Platz drei 

SG Freiensteinau - SV Herolz 12:11 n.S.

Finale 

SG Oberzell/Züntersbach - SV Niederzell 5:4 n.S. +++