Maberzell in Grünwettersbach

Vierter Sieg in Folge für die Weichenstellung?

Die Formkurve zeigt nach oben: Ruwen Filus und der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell wollen Sieg Nummer vier einfahren
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

17.01.2019 / FULDA - Drei Siege in Folge feierte der Tischtennis-Bundesligist TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell zuletzt. Sieg Nummer vier soll am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim ASV Grünwettersbach folgen. Es wäre ein Novum diese Saison, denn mehr als drei Siege am Stück gab es noch nicht. Die Chancen liegen gut, denn die Formkurve der Spieler zeigt klar nach oben.

"Natürlich würden wir gerne den vierten Sieg in Folge einfahren und damit die rechnerische Chance auf die Playoffs bewahren", sagt TTC-Vizepräsident Claus-Dieter Schad. Auch für die Moral wäre ein erneuter Sieg goldwert, denn nach Grünwettersbach empfangen die Maberzeller den 1. FC Saarbrücken: "Das Spiel wird eine wichtige Weichenstellung", weiß Schad.

Doch zu weit nach vorne blicken wolle man nicht, denn obwohl Grünwettersbach derzeit den drittletzten Platz einnimmt, sei es dennoch eine Mannschaft, die andere Teams der Liga ärgern kann. "Die haben eine kleine Halle mit einem fantastischen Publikum, die Stimmung für ihre Mannschaft machen", sieht der Vizepräsident in den Gegebenheiten vor Ort einen Pluspunkt beim ASV. 

Auf dem Papier ist der TTC Favorit in der Begegnung, was auch an den aufsteigenden Formkurven von Ruwen Filus, Wang Xi und Tomislav Pucar liegt. "Die Mannschaft hat sich gefestigt, das hat sich auch im letzten Spiel gezeigt", freut sich Schad, dass auch kleinere Rückschläge während den Duellen weggesteckt werden. Das ist wiederum ein Pluspunkt für die Maberzeller und eventuell auch ein Trumpf, neben dem vierten Sieg in Serie auch die Playoffs wieder in greifbare Nähe zu rücken. (tw) +++