3:0-Erfolg über Grenzau

Maberzell feiert dritten Sieg in Serie zum Jahresauftakt

Wang Xi konnte die Vorlage von Ruwen Filus vergolden und servierte Tomislav Pucar mit dem 2:0 im Spiel den Matchball
Fotos: Hendrik Urbin

14.01.2019 / FULDA - Der Tischtennis-Bundesligist TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat den Jahresauftakt gegen den TTC Zugbrücke Grenzau erfolgreich bestritten und einen 3:0-Sieg eingefahren. Sowohl Ruwen Filus, als auch Wang Xi und Tomislav Pucar konnten ihre Duelle gewinnen und die Gäste aus Grenzau so auf Distanz halten.

Den Grundstein für den Erfolg vor ungefähr 400 Zuschauern in der Wilmingtonhalle legte Ruwen Filus, der seinen Gegenüber Mihai Bobocica mit einem glatten 3:0 in die Schranken verwies. Die ersten beiden Sätze gestalteten sich jedoch nicht so deutlich, sowohl beim 11:8 im ersten als auch beim 12:10 im zweiten Satz hatte der Maberzeller einige Probleme mit Bobocica. Weniger Probleme gab es dann im dritten Satz, in dem der Maberzeller den Grenzau-Akteur mit einigen hohen Bällen zu Pressschlägen provozierte, die Bobocica nicht immer konsequent verwerten konnte.

Zu kämpfen hatte Wang Xi, der zwar das Duell gegen Kerill Gerassimenko mit 3:1 gewinnen konnte, jedoch trotz guter Starts in die Sätze mächtig zu kämpfen hatte. Dazu kamen einige leichte Fehler des Maberzeller, die Gerassimenko ausnutzen konnte. "Unsere drei Spieler sind auch nicht in bester Form. Wir hatten viele leichtsinnige Fehler drin, da haben wir dann auch Probleme bekommen", sagte TTC-Trainer Qing Yu Meng nach dem Spiel.

Besonders wichtig für Wang Xi war der ausgeglichene dritte Satz, den er mit 11:9 für sich entscheiden konnte, sodass Gerassimenko in diesem Duell nicht in Führung ging. Tomislav Pucar, der vom Hallensprecher mit "dem Dynamit im Arm" vorgestellt wurde, machte seine Beschreibung zu Beginn des Duells gegen Marcelo Aguierre auch deutlich und schien wenig Mühe zu haben.

Allerdings entglitt dem Kroaten das Duell ein wenig. Aus einer zu Beginn klaren Angelegenheit wurden doch einige Zitterspiele, gerade der zweite Satz entwickelte sich beinahe zu einem Krimi, den Pucar mit 15:13 entscheiden konnte. "Ich habe 8:2 geführt, aber Aguierre ist zurückgekommen. Danach musste ich mich sehr fokussieren, bei einem 1:1 wäre es sehr eng geworden. Er hatte die Möglichkeit zum Punkt, aber zum Glück konnte ich den Satz gewinnen", beschrieb Pucar seine Sicht zum zweiten Satz. 

Der Kroate führte schließlich die Entscheidung dabei, konnte Aguierre, der anders als zu Beginn des Duells gegen Ende ein Mittel gegen Pucar fand, mit 11:9 gewinnen und auf 3:0 für die Maberzeller stellen. "Ein paar Sätze waren ganz schön eng, da haben wir auch etwas Glück gehabt. Aber wir haben verdient gewonnen", fällt Mengs Fazit positiv aus. Mit seiner Mannschaft reist er am kommenden Sonntag zum ASV Grünwettersbach. (tw)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Ruwen Filus - Mihai Bobocica 3:0 (11:8, 12:10, 10:5)

Wang Xi - Kirill Gerassimenko 3:1 (11:9, 7:11, 11:9, 11:9)

Tomislav Pucar - Marcelo Aguierre 3:0 (11:7, 15:13, 11:9) +++