Ein bisschen wie im Ally Pally

Punktlandung: Volle Hütte bei der "Waldhessen-Darts-Weltmeisterschaft"

128 Teilnehmer gehen bei der Waldhessen-Darts-Weltmeisterschaft an den Start.
Fotos: Stefanie Harth

13.01.2019 / NENTERSHAUSEN - Ein bisschen wie im legendären Ally Pally: In einen Darts-Party-Tempel hat sich das Gemeinschaftshaus im beschaulichen Nentershäuser Ortsteil Weißenhasel (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) verwandelt. 128 Teilnehmer gehen bei der „Waldhessen-Darts-Weltmeisterschaft“ an den Start. Hunderte – zu einem kleinen Teil „tierisch“ kostümierte – Zuschauer, die ausgelassen feiern, feuern die Dartsspieler frenetisch an.

Faschings- und Ballermann-Feeling lassen beim sportlichen Mega-Spektakel grüßen. Aus Thüringen, Nordhessen und dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind die Darts-Enthusiasten angereist. Wie Patrick Ecke und Meik Große von der Darts-Abteilung der SG Rockensüß/Königswald berichten, hätten die Ausrichter wegen der überbordenden Nachfrage etlichen potentiellen Teilnehmern eine Absage erteilen müssen.

„Bislang liegen wir voll im Plan“, sagt Meik Große. „Unsere Erwartungen werden erfüllt – es läuft.“ Michi und Philipp aus Bad Hersfeld wollten sich den treffsicheren Reigen nicht entgehen lassen: „Das ist einfach nur mega. Wann gibt es schon einmal eine Darts-Veranstaltung solch einer Größenordnung in unserer Region?!“, meinen die beiden.

Bei der „Waldhessen-Darts-Weltmeisterschaft“ sind Wurftechniker aller Altersklassen und mit den mannigfaltigsten Vorerfahrungen vertreten. Gespielt wird im Darts-Modus der Profis: Die Akteure müssen versuchen, ein Leg – also 501 Punkte – möglichst schnell auf Null zu bringen. Gleichzeitig müssen sie mit einem Treffer in den äußeren Ring abschließen („Double Out“). Wer in der Hauptrunde zwei von drei Spiele erfolgreich für sich bestreitet, ist eine Partie weiter. Im Halbfinale gewinnt, wer die meisten von fünf Spielen für sich entscheidet. Im Finale siegt der Darter, der die meisten von sieben Spielen gewinnt. (sh) +++