Auszeichnung für Professor Hessmann

"Leitender AO Trauma Chirurg" im Fuldaer Klinikum

Prof. Hessmann wurde ausgezeichnet als "Leitender AO Trauma Chirurg"
Foto: privat

11.01.2019 / FULDA - Im Rahmen des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie im Oktober 2018 wurde Prof. Dr. Martin Hessmann, Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Fulda, die Auszeichnung „Leitender AO Trauma Chirurg“ verliehen.

Die Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO) ist die führende Vereinigung von Unfallchirurgen, die sich mit der Versorgung von Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates beschäftigt. Ziele der AG sind die Förderung der klinischen und wissenschaftlichen Forschung und der Lehre auf dem Gebiet der  erhaltenden, wiederherstellenden und plastisch ersetzenden Chirurgie der Stütz- und Bewegungsorgane. Die Auszeichnung  „Leitender AO Trauma Chirurg“ wird nur an besonders qualifizierte Mitglieder der AOTrauma Deutschland (AOTD) verliehen, die auf dem Tätigkeitsgebiet der AOTD herausragende Qualifikationen nachgewiesen haben. Nur wenige Traumaexperten in Deutschland haben bislang diese Auszeichnung für ihre besonderen Leistungen im Fach Unfallchirurgie erhalten.

Zu den Auswahlkriterien zählte, dass Prof. Hessmann in leitender Funktion an einer herausragenden Klinik mit unfallchirurgischem Schwerpunkt tätig sein muss. Er muss zudem Mitglied der Akademie der AOTD sein. Pro Klinik ist nur eine Auszeichnung als „Leitender AOTrauma Chirurg“ möglich. Zudem muss die Klinik der ärztlichen Tätigkeit ein von der DGU zertifiziertes überregionales Trauma Zentrum sein.