Auswärtiges Amt bestätigt:

18-jähriger Gießener in ägyptischem Gefängnis in Luxor

Isa El S. aus Gießen wird vermisst
Foto: privat

11.01.2019 / GIEßEN - Seit dem 17. Dezember wird ein 18-jähriger Gießener in Ägypten vermisst. Nach neusten Informationen wurde er offenbar bei der Einreise in Luxor wegen Terrorverdachts festgenommen. Dies bestätigt sein Vater auf Facebook. Das Auswärtige Amt habe ihn informiert.

"Mein Sohn hat das Haus nur verlassen, weil er in die Schule wollte. Er hat keine Kontakte", schreibt der Vater in einem Facebook-Post. Isa el-S. wollte im Dezember über Luxor in das nordafrikanische Land einreisen, um seinen Großvater in Kairo zu besuchen. Vor dem Weiterflug in die Hauptstadt brach der Kontakt nach Deutschland ab, bestätigte sein Vater der dpa.

Der 18-Jährige besitzt die deutsche und die ägyptische Staatsbürgerschaft und wird damit in Ägypten als Ägypter behandelt. Man stehe mit den ägyptischen Behörden und mit den Angehörigen des Betroffenen in Kontakt, so die deutsche Botschaft in Kairo. (nb) +++