Neujahrstreffen im Bonifatiushaus

"Der CaritasChor 65+ ist aus der Caritas-Familie nicht mehr wegzudenken"

Neujahrstreffen im Bonifatiushaus
Fotos: Privat

10.01.2019 / FULDA - Rund 35 Mitglieder des CaritasChores 65+ waren auf Einladung des Diözesan-Caritasverbandes im Fuldaer Bonifatiushaus zu einem Neujahrstreffen zusammengekommen. Die Begrüßung der Anwesenden hatte – nach zwei Auftaktliedern zu Ehren und Freude der anwesenden Vertreter des Caritasverbandes, mit denen der Chor seine unmittelbare Singfähigkeit auch nach der Weihnachtspause eindrücklich unter Beweis stellte – Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch vorgenommen.

Juch bedankte sich nochmals für die Auftritte des Chores im Jahr 2018 auf Caritas-Veranstaltungen, von denen er ausdrücklich die Einweihungsfeier einer Seniorenwohnanlage in Bad Orb sowie den Festakt zur Verleihung des Elisabeth-Preises erwähnte. Für das neu angebrochene Jahr wünschte er sich, dass die Sängerinnen und Sänger mit ihrer Chorleiterin so engagiert und freudig weitermachten und auch zukünftig bereit seien, wieder Caritas-Veranstaltungen mit ihren musikalischen Auftritten feierlich zu umrahmen.

Womöglich, so Juch, ergäbe sich auch die Möglichkeit, den Chor in eine der Begegnungen mit dem neuen Fuldaer Bischof einzubeziehen, wenn dieser sein Amt im Frühjahr angetreten habe. Für das 2020 – so der Caritasdirektor – müsse man sich dann auch gemeinsam einfallen lassen, wie das zehnjährige Bestehen des Chores angemessen begangen werden solle: Der CaritasChor 65+ war ursprünglich als Projektchor zum damaligen Caritas-Jahresthema 2010 ins Leben gerufen worden und hatte sich dann schnell unentbehrlich gemacht. 
 
Der für die Chorarbeit mit verantwortliche Ressortleiter Soziale Dienste, Franz Meyer, sprach im Anschluss an Caritasdirektor Markus Juch. Er unterstrich die Bedeutung des Chores als Botschafter der Caritas und ihrer Werte und Ziele. Der Chor sei inzwischen fester Bestandteil der Fuldaer „Caritas-Familie“ und gar nicht mehr wegzudenken. 

Der CaritasChor 65+ tritt für seine Probenstaffeln immer projektbezogen zusammen. Seniorinnen und Senioren, die vielleicht mitsingen wollen, seien jederzeit willkommen, wie Chorleiterin Schwester Hildegard versicherte. Zur Kontaktaufnahme und für Informationen steht das Chor-Betreuungsteam im Caritasverband für die Diözese Fulda unter der Telefonnummer 0661/2428-111 (Janine Altmann) oder per E-Mail unter gemeindecaritas@caritas-fulda.de gerne zur Verfügung. (pm) +++