Nach monatelangem Streit

Einigung um Gaststätte "Zur Linde": Neuer Betreiber ab 1. August

Der Zankapfel "Zur Linde"
Archivbild: O|N

10.01.2019 / GROSSENLÜDER - Der monatelange Streit um die Gaststätte „Zur Linde“ in Großenlüder hat nun ein Ende: Die Gemeinde und der derzeitige Pächter, Tuheed Khan, haben sich schlussendlich doch geeinigt, erklärt Bürgermeister Werner Dietrich (parteilos) im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. Ab 01. August soll ein neuer Betreiber das Traditionshaus weiterführen.

Khans Pachtvertrag war zum 28. Februar 2018 von der Gemeinde gekündigt worden. Aber selbst nach einem Räumungsantrag weigerte sich der Betreiber, die Gaststätte aufzugeben. Bei einem Termin vor dem Landgericht Fulda gab Khan im September letzten Jahres an, er besitze ein vertraglich zugesichertes Vorkaufsrecht und beabsichtige, das Lokal zu kaufen. Bürgermeister Dietrich lehnte das Ansinnen als Vertreter der Gemeinde jedoch nachdrücklich ab. „Damit sind wir dem Wunsch der Bevölkerung gefolgt“, erklärte der Bürgermeister. „Es herrschte große Unzufriedenheit, immer wieder haben wir in den vergangenen Jahren Beschwerden über Herrn Kahn und das Lokal „Zur Linde“ erhalten.“

Weil der Pächter kein Einsehen zeigte, sah sich die Gemeinde gezwungen, ihre Forderungen gerichtlich durchzusetzen. Zwar sei ein Vorkaufsrecht im Pachtvertrag erwähnt worden, befand Richter Hurda beim damaligen Gerichtstermin, allerdings wurde dieser, nicht wie es Vorschrift ist, notariell beglaubigt.

Das Gericht schlug den beiden streitenden Parteien vor, den Pachtvertrag zum Sommer 2019 aufzuheben. „Nach anfänglicher Weigerung von Herrn Kahn hat dieser nun doch zugestimmt. Der Vertrag läuft zum 31.07.2019 aus“, so Dietrich. Wer die Linde danach übernehmen wird, ist bisher nicht bekannt. „Es ist noch nichts spruchreif, aber wir sind in Verhandlungen“, verriet der Bürgermeister. „Besonders wichtig ist mir jetzt nur, dass das Haus als Traditionsgastronomie endlich in gute Hände kommt.“ (mr) +++

Pächter Tuheed Khan beim Termin vor dem Landgericht im September
Archivbild: Hans-Hubertus Braune
Bürgermeister Werner Dietrich (parteilos)