Behinderten-Tischtennis Landesmeisterschaften

Künzeller Frederic Peschke ist zweifacher Hessenmeister

Frederic Peschke aus Künzell krönte sich bei den Landesmeisterschaften im Behinderten-Tischtennis zum Hessenmeister
Fotos: Jonas Wenzel (Yowe)

07.01.2019 / KÜNZELL - Die Fuldaer Non-Profit Organisation sport grenzenlos richtete gemeinsam mit dem TTG Margretenhaun-Künzell erstmals die Hessischen Landesmeisterschaften im Behinderten-Tischtennis aus. Insgesamt zehn Hessenmeister im Einzel und Doppel gab es am Ende des Tages zu bestaunen, mit Frederic Peschke aus Künzell gar ein aktiver Sportler aus der Region. 

Knapp 50 Sportler aus ganz Hessen fanden sich in der Künzeller Kreissporthalle wieder, um in einzelnen Wettbewerben den hessischen Landesmeister auszuspielen. Insgesamt zehn Wettbewerbe im Einzel und Doppel gab es, unterteilt nach den unterschiedlichen Handicaps. Lediglich ein aktiver Sportler kam aus der Region, durfte sich im Doppel gemeinsam mit Dirk Hartmann zum Hessenmeister krönen. "Das kam sehr unerwartet. Das Teilnehmerfeld ist sehr stark besetzt", sagte Peschke über seinen Sieg.

Zehn Wettbewerbe bedeuteten auch zehn entscheidende Finalspiele. Im Damen Doppel siegten Gabi Neumann und Christel Locher von der TTG Büßfeld. Christine Lenke (TSF Heuchelheim) setzte sich im Damen Einzel der Wettkampfklasse AB an die Spitze, Peschke (Wettkampfklasse 9-10) und Hartmann (Wettkampfklasse 11) durften doppelt jubeln. Jörg Didion (RSC Frankfurt) in der Wettkampfklasse 1-5, Christoph Winkler (TTG Büßfeld) in der Klasse 6-7, Benjamin Sander (TTG Büßfeld) in der Klasse 8 und Gerd Freiling (TTG Büßfeld) in der Klasse AB hießen die weiteren Hessenmeister. 
 
Da eine Teilnahme an den Landesmeisterschaften Voraussetzung für die Nominierung zu den Deutschen Meisterschaften durch Landestrainer Fabian Lenke ist, nahmen auch Spieler des Nationalkaders in Künzell teil. So auch die 18-jährige Marlene Reeg von der TTG Büßfeld, die zu den größten deutschen Nachwuchshoffnungen zählt und 2017 Dritte bei der Team-WM und Zweite bei der Europameisterschaft mit der Mannschaft wurde. In Künzell gewann sie erwartungsgemäß in der Damen Wettkampfklasse 6-11.

Schon das gesamte Wochenende stand im Zeichen des Tischtennis. Die TTG richtete seit Freitag einen inklusiven Tischtennis-Lehrgang aus. Highlight: Ruwen Filus vom Tischtennis-Bundesligisten TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, zudem Botschafter von sport grenzenlos, war ebenfalls Teil des Lehrgangs und trainierte am Samstag mit den Jugendlichen. "Das war klasse, dass er als Trainingspartner fungiert hat. Für die Kinder war es ein Highlight", freute sich Nikelis über den Besuch des Bundesliga-Spielers.

Erst Ende des Jahres bekam sport grenzenlos, das vom zweifachen Paralympicssieger im Rollstuhl-Tischtennis Holger Nikelis geführte Behindertensportprojekt, die Anfrage vom Hessischen Behinderten- und Rehabilitations Sportverband, die Hessischen Landesmeisterschaften auszuführen. Der ursprünglich geplante Ausrichter war kurzfristig abgesprungen.

Für Holger Nikelis stand die Entscheidung, die Landesmeisterschaft gemeinsam mit dem TTG Margretenhaun-Künzell auzurichten, schnell fest: "Je länger wir gewartet hätten, desto weniger Zeit zum Planen wäre gewesen. Es steckt ein großer Aufwand dahinter. Wir wollten uns die Chance für die Region nicht entgehen lassen." (tw) +++