Klares 3:0 gegen Bad Königshofen

Maberzell legt sich zwei Punkte unter den Weihnachtsbaum

Feierten einen gelungenen Jahresabschluss: Wang Xi und der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell.
Fotos: Jonas Wenzel (Yowe)

24.12.2018 / FULDA - Gelungener Jahresabschluss für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell: Am Sonntagnachmittag siegte der Tischtennis-Bundesligist im letzten Spiel des Jahres mit 3:0 gegen den TSV Bad Königshofen. Vor 800 Zuschauern in der ausverkauften Wilmingtonhalle machten die Maberzeller kurzen Prozess und legten sich zwei Punkte unter den Weihnachtsbaum.

Den Grundstein für den deutlichen Heimsieg legte Tomislav Pucar, der gegen Bad Königshofens Eigengewächs Kilian Ort mit 11:6, 11:8 und 11:9 siegte und sein Duell klar mit 3:0 für sich entschied. Die Gäste, bei denen der japanische Spitzenspieler Mizuki Oikawa fehlte, verloren auch das zweite Einzel. Wang Xi bezwang Fili Zeljko ebenfalls in drei Sätzen (11:7, 11:8, 11:4) und stellte bis zur Pause auf ein komfortables 2:0 für die Gastgeber.

Nun lag es an Ruwen Filus, die Vorlagen seiner Kollegen Pucar und Xi zu nutzen und den zweiten Sieg Maberzells in Serie einzutüten. Filus musste gegen Bence Majoros an die Platte und tat es seinen Mannschaftskollegen, zumindest beinahe, gleich. Mit 3:1 gewann Filus sein Duell, gab als einziger TTC-Profi einen Satz ab, aber tütete Maberzells Heimsieg zu Weihnachten ein.

"Es war von allen drei Spielern eine souveräne Vorstellung", lobte Claus-Dieter Schad, Vizepräsident des TTC, die Vorstellung von Pucar, Xi und Filus. Während Pucar mit "kompromislosem Angriffsspiel" überzeugte und Xi "seine ganze Routine" ausspielte, habe bei Filus "niemand gezweifelt, dass er das Duell verlieren könnte". Selbst als Filus den zweiten Satz abgab, habe es im Lager des TTC keine Sorgen gegeben, irgendwie noch in Bedrägnis zu geraten und das Spiel zu verlieren.

Neben der sportlichen Vorstellung stimmte auch das Rahmenprogramm in der Wilmingtonhalle. Rund 800 Zuschauer, darunter viele Gäste-Anhänger, kamen zum Duell der beiden Klubs, die nur 120 Kilometer voneinander entfernt sind und sorgten für eine tolle Atmosphäre. "Bad Königshofen ist ein sympathischer Verein mit tollen Fans", zollte Schad dem Gegner Respekt. Zudem lockte der TTC mit freiem Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, das Angebot nahmen rund 200 junge Leute wahr.

So bildeten sich noch kurz vor dem Spiel lange Schlangen vor dem Eingang, untergebracht aber hat der TTC letztlich alle, die das Duell nicht verpassen wollten. "Es war ein tolle Geschichte für den Fuldaer Tischtennis-Nachwuchs", freute sich Schad über die gelungene Aktion. Der Besuch des aktuellen Fuldaer Prinzen, Prinz Markus Maurus Musikus der LXXVIII. (78.), sowie eine Tombola nach dem Spiel rundeten das letzte Heimspiel des Jahres ab.

Und auf dem Center Court sorgten Pucar, Xi und Filus für den passenen Jahresabschluss. "Das war für die Psyche enorm wichtig", weiß Schad um die Bedeutung des zweiten Sieges in Serie. Maberzell liegt zwar immer noch sechs Punkte hinter den Play-Off-Plätzen, hält aber zumindest die Chancen auf eine erneute Teilnahme aufrecht. Weiter gehts am 13. Januar mit einem Heimspiel gegen den TTC Zugbrücke Grenzau. (the)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Tomislav Pucar - Kilian Ort 3:0 (11:6, 11:8, 11:9)

Wang Xi - Filip Zeljko 3:0 (11:7, 11:8, 11:4)

Ruwen Filus - Bence Majoros 3:1 (11:9, 9:11, 11:6, 11:5) +++