Hessische Meisterschaften der A-Schülerinnen

Sarah Rau dreht Endspiel und sichert sich den Titel

Sarah Rau (hinten) sicherte sich den Titel bei den Hessischen Meisterschaften der A-Schülerinnen. Dieses Bild entstand beim Halbfinale gegen Sissi Pan.
Fotos: privat

20.12.2018 / EBERSBURG / CRUMSTADT - Auf Silber folgt Gold: Sarah Rau, Tischtennis-Talent aus dem Ebersburger Ortsteil Schmalnau, holte sich am vergangenen Wochenende die Hessische Meisterschaft bei den A-Schülerinnen. Eine Woche zuvor hatte die 13-Jährige bei den U18-Wettkämpfen die Silbermedaille gewonnen und nun mit der Goldmedaille nachgelegt. 

Die in ihrer Altersklasse zum Favoritenkreis gehörende Schmalnauerin ging mit einer bestechenden Konsequenz in die Vor- und Hauptrunde. Obwohl ihre Konkurrentinnen alles in die Waagschale warfen, um sie zum Straucheln zu bringen, schaffte sie es ohne Satzverlust (5:0-Siege, 15:0-Sätze) bis ins Halbfinale, wo Rau auf ihre Kaderkollegin Sifan Sissi Pan traf. 

Die Chinesin präsentierte sich in diesem Match mit einem sehr sicheren und konsequenten Angriffsspiel und forderte der Allrounderin Rau in diesem Match alles ab. Trotzdem gelang es der Schmalnauerin auch in diesem Match, im entscheidenden Moment die Sätze für sich zu entscheiden und so stand sie nach einen erneuten, aber diesmal knapperen 3:0-Sieg (11:8, 12:10, 11:9) im Finale. Aufgrund der vorangegangenen Spiele wurde Rau bereits als deutliche Favoritin gehandelt. Aber da hatte man nicht mit der hochmotivierten und erfahrenen Natalie Gliewe gerechnet.

Die ein Jahr ältere Gliewe vom TTC Grün-Weiß Staffel 1953 war zwar mit einigen sehr knappen Ergebnissen ins Finale vorgedrungen, konnte nun aber unbelastet aufspielen. Gliewe zeigte in dem Finale allen, was sie kann. "Es gelang ihr, in den ersten beiden Sätzen Sarah immer wieder ihr Spiel aufzuzwingen. Sie spielte ein sehr intelligentes Match, indem sie sehr kontrolliert vorging und dann durch exzellente und sehr gut platzierte Angriffsbälle Sarah auf Distanz hielt und ihr den Schwung aus den vorangegangenen Spielen nahm", schilderte Sarahs Vater Reinhard Rau das Endspiel.

Nach einer 2:0-Satzführung und einem Punktestand von 6:2 für Gliewe sah es so aus, als ob Sarah Rau am Boden ist und auch diesen Satz verliert. Aber jetzt zeigten sich die mentale Stärke und auch die technischen Möglichkeiten der Schmalnauerin. In einer Situation, in der für Gliewe der Titelgewinn zum Greifen nahe war, drehte Sarah mit ihrem starken Willen das Spiel und siegte im dritten Satz mit 11:9. "Ab diesem Zeitpunkt hatte Sarah das Spiel wieder in ihrer Hand", so Vater Reinhard. Die Schmalnauerin ließ sich nun den Meistertitel nicht mehr nehmen. Mit zwei weiteren Satzgewinnen (11:5, 11:7) gewann Sarah Rau das Finale und sicherte sich den Meistertitel 2018.

Krönender Abschluss am Wochenende war für die 13-jährige Schülerin der Freiherr-vom-Stein-Schule am Sonntag ihr Einsatz in der ersten Damenmannschaft von ihrem Verein SC Niestetal in der dritten Bundesliga. In einem hochkarätigen Match gelang ihr ein heiß umkämpfter 3:2 Sieg gegen die 18-jährige Stammspielerin Camille-Chloe Linge von Torpedo Göttingen. (pm/the) +++

Die beiden erstplatzierten Natalie Gliewe (r., Platz 2) und Sarah Rau (l., Platz 1)