FV Horas - TTV Stadtallendorf II 9:2

Starke Doppel ebnen Horas den Weg - Rang vier gefestigt

Horas Spitzenspieler Sebastian Oehlmann steuerte drei Zähler zum Sieg des FVH bei.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

27.11.2018 / FULDA - Den personellen Engpässen getrotzt: Tischtennis-Hessenligist FV Horas siegte am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen den TTV Stadtallendorf mit 9:2 und festigte den vierten Tabellenplatz. Der FVH hatte einige Ausfälle zu verkraften und musste erneut auf Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen - und das einmal mehr mit Erfolg.

Wie schon in den Vorwochen musste Teamchef Michael Schneider das FVH-Flaggschiff umbauen. Neben Michael Wedertz fiel auch noch mit Tobias Schramm ein weiterer Stammspieler aus, so dass der FVH mit vier etatmäßigen Bezirksoberligaspielern antrat. Doch der Notfallplan ging voll auf, denn schon in den Doppeln hatte Schneider einen guten Riecher bei der Zusammenstellung und der FVH gewann alle drei Eingangsdoppel.

Besonders Christian Ackermann mit Kevin Unger dürften hervorgehoben werden, gegen die zwei Osteuropäer Pindura und Chudy spielten die beiden Horaser frech und clever auf und gewannen hochverdient. Die Gäste aus der Ferrero-Stadt waren ebenso ersatzgeschwächt, so dass der FVH sein Pensum ordentlich runterspulte und einen glasklaren Sieg eintütete.

„Aufgrund unserer personellen Situation nehmen wir jeden Sieg mit, ich kann sehr stolz auf unseren nun doch inzwischen ziemlich großen Kader sein“, schmunzelt Schneider. Außergewöhnlich: Der FV Horas musste schon 13 Spieler in der laufenden Hessenliga-Saison einsetzen. Nun peilte man am kommenden Samstag einen ordentlichen Hinrunden-Abschluss beim gefährlichen Aufsteiger Niestetal an. (pm/the)

Punkte für den FVH: Sebastian Oehlmann/Michael Schneider, Christian Ackermann/Kevin Unger, Christian Schneider/Nicolas Röttgen, Sebastian Oehlmann (2), Michael Schneider (2), Christian Ackermann, Kevin Unger. +++