0:3 gegen Ochsenhausen

Niederlage gegen Tabellenführer: Maberzell verliert den Anschluss

Vergeblicher Einsatz: Ruwen Filus und der TTC Fulda-Maberzell unterlagen dem Tabellenführer Ochsenhausen.
Fotos: Jonas Wenzel (Yowe)

26.11.2018 / FULDA - Es war die wohl erwartet klare Sache. Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell unterlag in der Tischtennis-Bundesliga dem Tabellenführer TTF Liebherr Ochsenhausen mit 0:3. Sowohl Ruwen Filus als auch Wang Xi verloren ihre Duelle mit 1:3, Tomislav Pucar konnte das Duell gegen Jakub Dyjas zwar offen gestalten, musste sich aber mit demselben Ergebnis geschlagen geben.

Am Ende stand ein deutliches 0:3 auf der Anzeigetafel, mit ein bisschen mehr Glück in den entscheidenden Situationen hätte es aber auch gut und gerne für die Maberzeller laufen können. Doch so musste der TTC nach der dreiwöchigen Spielpause erneut eine Niederlage hinnehmen, wodurch sich der Anschluss an die Playoff-Plätze nicht herstellen lässt. In der nächsten Woche kommt dann Borussia Düsseldorf, ein erneut schwerer Brocken für die Mannschaft Qing Yu Meng.

Der TTC mit Ruwen Filus kam im ersten Duell vor 200 Zuschauern in der Wilmingtonhalle schwer in die Gänge, Stefan Fegerl war dem Maberzeller in den ersten beiden Sätzen klar und deutlich überlegen. Filus kam zurück und stand im vierten Satz vor dem Ausgleich, hatte den Satzball: "Den muss er dann holen. Leider hat er es nicht geschafft, das wäre für ihn ein Vorteil gewesen", sagte TTC-Trainer Meng nach dem Spiel, denn zuvor holte Filus ein 1:9 auf und führte 10:9.

Ein Spiegelbild dessen war das Duell von Wang Xi gegen Simon Gauzy. Auch hier verlor der Maberzeller die ersten beiden Sätze, um den dritten zu gewinnen und im vierten dann knapp zu unterliegen. Noch bitterer verlief der Nachmittag für den Kroaten Tomislav Pucar, der seinen ersten Satz gegen Jakub Dyjas gewann und im gesamten Duell häufig in Führung lag: "Das war noch schlimmer, Pucar hatte richtig Chancen gehabt", haderte Meng mit dem fehlenden Glück.

Im dritten Satz gab Pucar einen 4:0-Start aus der Hand, im letzten Satz schlug der Kroate beim Stand von 7:7 daneben und ebnete Dyjas so den Weg zum Sieg. "Wir haben heute viele leichte Fehler gemacht", sah Meng den Faktor Glück dennoch nicht als dominierend an. "Ochsenhausen hat gute defensive Spieler, die sehr wenig Fehler machen", hatte der TTC-Trainer schließlich noch ein Lob für die Spieler der Tischtennisfreunde übrig, die mit dem Sieg weiter an der Tabellenspitze bleiben. Die Maberzeller hingegen finden den Anschluss nicht, haben gegen Borussia Düsseldorf am Sonntag jedoch wieder eine neue Chance. (tw)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Ruwen Filus - Stefan Fegerl 1:3 (4:11, 7:11, 11:8, 10:12)

Wang Xi - Simon Gauzy 1:3 (4:11, 5:11, 11:9, 10:12)

Tomislav Pucar - Jakub Dyjas 1:3 (11:5, 11:13, 9:11, 7:11). +++