Bei Unschlüssigkeit Polizei um Rat bitten

Mit falschem Gewinnversprechen von 165.000 Euro - 40.000 Euro erbeutet


Symbolbild: Pixabay

11.10.2018 / LAUTERBACH - Ist das Verlangen nach Reichtum oder einem Vermögen erst einmal geweckt, verlieren viele Menschen den Bezug zur Realität und "verzocken" leichtfertig und ohne Nachzudenken ihr Vermögen. Werden sie doch irgendwann einmal misstrauisch, ist es meistens zu spät, ihr Geld ist verloren und die Betrüger lachen sich ins Fäustchen.

So wieder einmal Ende September in einem Stadtteil von Lauterbach geschehen. Der geschädigte 65-jährige Mann glaubte einem Gewinnversprechen in Höhe von 165.000 Euro und überwies in mehreren Raten insgesamt 40.000 Euro, um diesen Gewinn zu erhalten. Am 10.Oktober meldete er sich schließlich bei der Polizei und die Kripo Alsfeld hat die Ermittlungen aufgenommen. Doch meist agieren die Betrüger aus dem Ausland und selbst wenn es der Polizei gelingt sie zu ermitteln, bleibt das Geld für den Geschädigten verloren.

Neben den zahlreichen Verhaltensregeln, die von der Polizei regelmäßig wiederholt werden, belasse ich es heute bei einem Rat, den sie bitte beherzigen sollten: Bei einem Geldgewinn bekommen sie Geld und müssen keins bezahlen! Sind sie unschlüssig wie sie sich richtig verhalten, rufen sie bei der Polizei an und lassen sich beraten!

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de (pm)+++