Nachwuchstalent im Portrait

Lars Schlensog (18): Hoffnungsträger für die Zukunft bei der SG Festspielstadt

Lars Schlensog von der SG Festspielstadt Bad Hersfeld hat es auf Anhieb in die erste Mannschaft geschafft
Fotos (2): Hans-Hubertus Braune

11.10.2018 / BAD HERSFELD - Er spielt zwar erst seit wenigen Monaten beim Fußball-Gruppenligisten SG Festspielstadt/Spvgg. Bad Hersfeld. In dieser kurzen Zeit ist der 18-Jährige jedoch schon zu einer festen Größe im Team von Trainer Roman Prokopenko gereift. Es geht um Lars Schlensog, dem Nachwuchstalent aus der Festspielstadt.

Lars Schlensog, 18 Jahre alt, stammt aus dem Hersfelder Stadtteil Eichhof. Er wohnt neben seinen Eltern mit einem jüngeren Bruder und einer älteren Schwester zusammen. Auch schulisch hat der Defensivspieler seinen Weg bereits beschritten. In diesem Jahr absolvierte er sein Abitur an der Modellschule am Obersberg. Bereits mit vier Jahren hat Lars mit dem Fußballspielen begonnen, zunächst bei den Bambinis der JSG Asbach/Eichhof, anschließend durchlief er die Nachwuchsmannschaften beim JFV Bad Hersfeld ehe er im letzten A-Juniorenjahrgang zum benachbarten Verbandsligisten JFV Aulatal wechselte.

Als Kapitän und Führungsspieler führte er das Team seiner Trainer Ernest Veapi und Felix Bodes an. Die Mannschaft erreichte in der Abschlusstabelle einen starken fünften Tabellenplatz. Nun führte ihn sein Weg zum Gruppenliga-Aufsteiger aus Bad Hersfeld: "Natürlich war es erstmal eine Umstellung vom Juniorenfußball zum Seniorenfußball, mithilfe des Trainers und meiner Mitspieler habe ich das inzwischen aber ganz gut geschafft", meint Schlensog. Außerdem fügt er an: "Ich musste mich zunächst vor allem an das härtere Zweikampfverhalten gewöhnen, dass ist sicherlich der größte Unterschied zum Juniorenfußball."

Doch schon nach der Vorbereitung war zu sehen, dass Schlensog den Sprung sehr schnell schaffen kann. Dies zeigen auch seine Einsatzzeiten. Bisher stand er zumeist in der Startelf, wenn er nicht unter den ersten Elf war, wurde er immer ziemlich früh eingewechselt. Schlensog geht es aber nicht um seine persönliche Karriere, er stellt den Teamgedanken an erste Stelle: "Wichtig ist es, dass wir die Klasse halten, wie es für mich persönlich aussieht ist zunächst erstmal zweitrangig."

Der Eichhofer fokussiert sich jedoch nicht nur auf den Fußball. Noch wichtiger erscheint ihm sein beruflicher Werdegang. Momentan befindet er sich in einem Übergangsjahr, wo er verschiedene Studienangebote im Bereich Informatik vergleicht. Nach dem Studium möchte er mit seinen Geschäftspartnern ein Startup-Unternehmen gründen.

Aufsteigerduell gegen die SG O/Z

Am Samstagnachmittag steht für Lars und seinem Team der SG Festspielstadt/Spvgg. Hersfeld aber erstmal das nächste Spiel in der Gruppenliga an. Auf dem Sportplatz in Asbach (15:30 Uhr) empfängt sein Team die SG Oberzell/Züntersbach zum Aufsteigerduell. Mit einem Erfolg wollen der bodenständige, eher zurückhaltende Lars Schlensog und seine Mannschaftskameraden die Lollswoche gebührend einläuten. (Kevin Kunze) +++