Nach 24 Jahren Bürgermeisterzeit

Hans-Jürgen Schäfer im Portrait: "Ich werde in kein Loch fallen"

Landrat Manfred Görig (rechts) gratuliert Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer zu seinem 20. Dienstjubiläum
Archivbilder: O|N

11.10.2018 / SCHLITZ - Drei Bürgermeisteranwärter gab es im Jahre 1995 in der Burgenstadt Schlitz. Einer davon war Hans-Jürgen Schäfer, der sich als CDU-Kandidat in einer späteren Direktwahl gegen seinen Kontrahenten knapp durchsetzen konnte. Heute - 24 Jahre später - blickt er im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS auf seine Zeit als Bürgermeister zurück - denn am 28. Oktober wird neben dem neuen hessischen Landtag auch ein neuer Bürgermeister gewählt - bei dieser Wahl wird Schäfer jedoch nicht mehr als Bürgermeister kandidieren.

Im April 2019 wird Schäfer das Rathaus das letzte Mal als Bürgermeister von Schlitz betreten. Doch Angst vor dem "Danach" hat Hans-Jürgen nicht. "Ich habe keine Angst davor, in ein Loch zu fallen. Viel mehr freue ich mich auf das, was danach kommt", erzählt er. Außerdem sei er ja weiter politisch tätig - beispielsweise im Kreistag oder beim Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe. Doch konkrete Pläne, wie sein Leben ab Mai 2019 aussehen soll, macht er derzeit noch keine. "Die Hauptsache ist, dass ich den Ruhestand gesund erreiche. Alles andere kommt danach."

Doch bis dahin gibt es für den jetzigen Rathauschef noch einiges zu tun. "Es sind noch viele Projekte in der Pipeline, die ich meinem Nachfolger wohlgeordnet übergeben möchte." Schäfer nennt in diesem Zusammenhang vor allem die Modernisierung der Kläranlage, die Dorferneuerung, Wasseranschlüsse oder die Entwicklung eines Gewerbegebiets. All das sind wichtige Themen, die die Stadt derzeit beschäftigen.

Neben dem Aktuellen blickt Schäfer aber auch immer wieder gerne auf die verschiedensten Eckdaten in seiner 24-jährigen Amtszeit zurück. "Ein großer Meilenstein war da sicherlich die Landesmusikakademie", erinnert sich Schäfer. Die damalige Landesregierung war Ende der 90er Jahre auf der Suche nach einem geeigneten Standort, Schlitz war in dieser Zeit im Wettbewerb mit vielen anderen Städten und Gemeinden. Doch Bürgermeister Schäfer konnte mit seinem Team den damaligen Ministerpräsidenten Roland Koch vom Standort Schlitz überzeugen. Auch die positive Entwicklung der Infrastruktur in Schlitz stimmt Schäfer stolz. Beispielsweise das Gewerbegebiet Rimbach oder die Ansiedlung der Firma Lampenwelt - die heute weltweit auf dem Markt vertreten ist. "Es wurden viele Arbeitsplätze geschaffen. All das hat unsere Stadt liebens- und lebenswert gemacht."

Auch für Familien wurde in den letzten Jahren einiges getan. "Wir haben hervorragende Kitas und eine super Jugendarbeit. All das sind Puzzleteile, die dazu beitragen, dass die Menschen hier gerne wohnen. Und all die Arbeit funktioniert nur im Team." Auch der Bereich Kultur wurde unter Bürgermeister Schäfer immer groß geschrieben. "Das Heimat- und Trachtenfest hier in Schlitz ist ein unvergleichbares Erlebnis", schwärmt Schäfer. Alle zwei Jahre kommen am zweiten Wochenende im Juli Gäste aus aller Welt zum Internationales Musik- und Folklorefestival. Dann taucht die osthessische Region vier Tage in buntes Treiben mit internationalem Flair - Gegensätze treffen dabei harmonisch aufeinander.



Nach 24 Jahren als Bürgermeister ist für Schäfer nun bald die Zeit gekommen, um im Rathaus Auf Wiedersehen zu sagen. Neben all der Freude auf das, was danach kommt, werden ihm zwei Dinge jedoch ganz besonders fehlen: "Meine Mitarbeiter und die Kinder in den Kindergärten." Für den neuen Rathauschef hat Hans-Jürgen Schäfer noch ein paar wichtige Tipps, um das Alltagsgeschäft gut zu meistern: "Der neue Bürgermeister braucht Gestaltungswillen und muss Visionen entwickeln. Er sollte auf jeden Fall Erfahrungen auf kommunaler Ebene haben - egal ob mit Gremien oder im Haushalt - ansonsten wird er sich sicher schwer tun."

Zur Person Hans-Jürgen Schäfer

Hans-Jürgen Schäfer wurde am 09. September 1951 im Schlitzer Stadtteil Sandlofs geboren. Bereits als 21-Jähriger saß der studierte Betriebswirt im Schlitzer Stadtparlament und war 19 Jahre lang der Vorsitzende der CDU-Stadtverordnetenfraktion. 1995 wurde er zum Bürgermeister der Stadt Schlitz gewählt und hat seitdem dieses Amt inne. Schäfer ist seit 1995 im Vorstand des Eichhof-Krankenhauses und seit 1998 Vorstandvorsitzender. Zudem hat er zahlreiche ehrenamtliche Funktionen. So ist er etwa Aufsichtsratsvorsitzender der Schlitzer Kornbrennerei oder 1. Vorsitzender des Heimat- und Trachtenfestvereins. (Luisa Diegel) +++