Mehr als 5.000 Aussteller in Frankfurt 

Fahrzeuge der Zukunft: Innovationen und Technologien auf der Automechanika

Wer hautnah erleben möchte, mit welchen Innovationen Zulieferer und Hersteller der Automobilbranche sich befassen, kann dies noch bis einschließlich Samstag auf der Automechanika in Frankfurt machen.
Fotos: O|N

15.09.2018 / FRANKFURT/M. - Der Startschuss zur Automechanika 2018 in Frankfurt am Main ist gefallen. Seit Dienstag und noch bis Samstag können sich Besucher auf dem Messegelände allen Themen von heute und morgen rund um die Kfz-Branche informieren. Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurden die Automechanika Innovation Awards verliehen. Zehn Gewinner haben sich in ihren Kategorien gegen insgesamt 120 Bewerber durchgesetzt. Mit dabei der Prüf- und Messtechnikspezialist AVL Ditest, der gleich in zwei Kategorien als innovatives Unternehmen ausgezeichnet wurde.

Ein wichtiger Bereich der Messe ist unter anderem die vernetzte Werkstatt der Zukunft. So besuchte auch Peter Enders, Geschäftsführer der Krah+Enders-Gruppe, gemeinsam mit seinem Team die internationale Leitmesse in Frankfurt: "Im Fokus steht für uns den Service unserer Werkstätten auf dem aktuellsten Stand zu halten, um unseren Kunden schneller Reparaturen auf höchstem Qualitätslevel zu bieten." Hierfür besucht das Team verschieden Hersteller, stets mit Blick auf die Zukunft. "Für uns ist es von großer Bedeutung, immer einen Schritt voraus zu sein und uns frühzeitig auf Veränderungen am Markt, zum Beispiel neue Abgasverordnungen vorzubereiten."

Immer mehr digitale Technologien sowie intelligente und vernetzte Systeme kommen in Fahrzeugen zur Anwendung. Dieser Trend spiegelt sich auch in den Produkten und Neuheiten der Aussteller wie Mahle, WashTec, Schaeffler oder ZF Friedrichshafen auf der diesjährigen Automechanika wider, beispielsweise bei Smartphone- und Tablet-Apps mit Augmented Reality im Service oder der Reparatur.
 
Wer hautnah erleben möchte, mit welchen Innovationen Zulieferer und Hersteller der Automobilbranche sich befassen, kann dies noch bis einschließlich Samstag auf der Automechanika in Frankfurt machen. (red) +++