"Stillstand ist Rückschritt"

Ausbildungsmesse: Von A wie Altenpfleger bis Z wie Zollbeamter

Für Jens Mischak und Manfred Görig ist die Ausbildungsmesse im September fester Bestandteil in der Arbeitsmarktaktivität im Vogelsberg.
Niklas Sven Brumund

14.09.2018 / ALSFELD - Jedes Jahr im September heißt es in der Hessenhalle wieder: Ausbildungsmesse. Das Angebot ist diesmal so groß, dass sogar eine zweite Halle für die Neuauflage ins Spiel kam. Über 100 Unternehmen zeigen am Donnerstag, was sie zu bieten haben und stellen über 200 verschiedene Ausbildungsberufe und Karrierewege vor.

"Die Ausbildungsmesse ist fester Bestandteil in unserer Arbeitsmarktaktivität", so Landrat Manfred Görig am Donnerstagmorgen bei der offiziellen Eröffnung. Die Angebote gehen von A wie Altenpfleger bis Z wie Zollbeamter. Dabei können sich die Jugendlichen an verschiedenen Stationen zum Mitmachen ausprobieren, um sich erste Orientierungen zu holen. "Die Möglichkeiten hier heute in der Hessenhalle sind unbegrenzt", lobt Görig die Ausbildungsmesse. Sie gewährt jedoch nicht nur den Jugendlichen Einblicke in die Arbeitswelt, sondern Menschen jeden Alters.



Auch in diesem Jahr gibt es beispielsweise wieder den Gemeinschaftsstand zum Thema Pflege, an dem gleich mehrere Pflegeeinrichtungen aus der Region gemeinsam präsent sind, um den enorm großen Fachkräftebedarf entgegenzuwirken und auch älteren Interessierten Möglichkeiten einer beruflichen Laufbahn in der Pflegebranche aufzeigen. Viele Messestände laden dazu ein, sich an verschiedenen Arbeiten auszuprobieren und die Mitmachangebote wahrzunehmen, um eigene Talente zu entdecken und einen Beruf näher kennen zu lernen.



Die Ausbildungsmesse ist eine wichtige Gelegenheit für die Unternehmen, den Fachkräftemangel positiv zu beeinflussen und junge Leute für sich zu gewinnen. "Früher war das noch anders, man musste sich gegen viele andere durchsetzen", erzählt Görig. "Das zeigt, wie sich die Welt verändert hat, die Betriebe müssen sich nun um weniger Schulabgänger kümmern." Und das bei einem fast leergefegten Markt - denn die Arbeitslosenquote im Vogelsberg liegt bei niedrigen 3,5 Prozent. Görig freut sich, dass die Region dabei ist, aufzuholen - "denn Stillstand ist Rückschritt" - mit dem Ziel, Menschen nach erfolgreichem Abschluss zu übernehmen und beruflich im Vogelsbergkreis zu integrieren und zu halten. (Luisa Diegel /pm) +++