Kosten belaufen sich auf 13.000 Euro

Schallschutzwand nach Beschwerde für Dorfgemeinschaftshaus Pfordt

Schallschutzwand für Dorfgemeinschaftshaus Pfordt
Foto: Cindy Friedrich

10.08.2018 / SCHLITZ - Die Stadt Schlitz hat am DGH in Pfordt, der Dorfschern, eine Schallschutzwand anbringen lassen. Am hinteren Eingang, wo sich die Terrasse und der Notausgang befinden, ist jetzt eine 2,25 Meter hohe Schallschutzwand installiert worden, die rund 13.000 Euro gekostet hat.

In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Einwendungen eines Nachbarn, der sich durch vermeintlichen Veranstaltungslärm gestört fühlt. Das hatte schon dazu geführt, dass Nutzer des Hauses strenge Auflagen einhalten mussten, wie rechtzeitiges Schließen der Fenster und Runterfahren der Musik auf Zimmerlautstärke. Es wurden abschließbare Fenster angebracht und die Terrassentür durfte nicht mehr geöffnet werden.

Trotz all dieser Maßnahmen ist die Angelegenheit gerichtsanhängig. Mit der Anbringung der Schallschutzwand kommt die Stadt dem Beschwerde führenden Nachbarn ein weiteres Stück entgegen, in der Hoffnung, die Angelegenheit befrieden zu können. (pm)+++