Autobahn in Richtung Süden war voll gesperrt

Schwerer Unfall auf A7 zwischen Homberg /Bad Hersfeld West - 12 Verletzte


Foto: Polizeipräsidium Osthessen

10.08.2018 / BAD HERSFELD - Am Donnerstagvormittag gegen 10:30 ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A7 zwischen Homberg (Efze)/Bad Hersfeld und West Bad Hersfeld mit zwölf verletzten Personen. 

Ein 55-jähriger deutscher Fahrzeugführer befuhr mit seinem Reisebus aus Stolzenau, besetzt mit weiteren sechzehn Insassen, im Baustellenbereich verbotswidrig den mittleren Fahrstreifen. In Höhe Kilometer 348 wollte der Fahrzeugführer wieder auf die rechte Fahrspur wechseln und verschätzte sich, nach eigenen Angaben, beim Abstand zu dem auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Lkw und fuhr auf diesen auf.

Der 42-jährige Lkw-Fahrer aus Stoetze blieb unverletzt. Die Fahrzeuge kamen auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen, der Reisebus war nicht mehr fahrbereit. Am Unfallort waren die Freiwillige Feuerwehr Homberg/Efze, Rettungskräfte des Schwalm-Eder-Kreises und Kräfte der AM Hönebach im Einsatz.

Die 12 leichtverletzten Personen wurden durch die eingesetzten Rettungskräfte versorgt und in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die weiteren fünf unverletzten Personen wurden in ein nahegelegenes Hotel nach Remsfeld transportiert und ebenfalls durch Rettungs- und Polizeikräfte bis zum Eintreffen des Ersatzbusses betreut. Die Reise wird von ihnen nicht mehr fortgesetzt.

Durch die ausgeflossenen Betriebsstoffe wurde die Fahrbahn voll gesperrt. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauern zurzeit noch an. Während der Vollsperrung kam es zu erheblichen Rückstau auf der BAB 7. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. (pm)+++