Dienstbeginn für Akos Kacsala

Nach zwölf Monaten Vakanz: Neuer ärztlicher Leiter am DRK-Notarztstandort

Von links: Hans Herbert Knittel (Kreisgeschäftsführer), Martin Thiele (Rettungssanitäter), Akos Kacsale (Ärztlicher Standortleiter), Dr. Eberhard Fennel (Präsident) und Steffen Diegmüller (Leiter des Rettungsdienstes)
Foto: Privat

13.06.2018 / HÜNFELD - Akos Kacsala beginnt am 1. Juli seine Tätigkeit als hauptamtlicher Notarzt in der DRK-Notarzt- und Sozialdienst Hünfeld GmbH - somit steht nach dem plötzlichen Versterben seines Vorgängers im Juli 2017 nach nunmehr fast zwölf Monaten wieder eine Vollzeitkraft als Ärztlicher Standortleiter zur Verfügung.

Der aus Ungarn stammende Mediziner ist 31 Jahre alt und lebt mit seiner Ehefrau und den beiden Kindern im nahen Hünfelder Stadtteil Mackenzell. Nach seinem Medizinstudium in 2011 kam der damals 24-Jährige nach Deutschland und setzte seine Weiterbildung in den Main-Kinzig-Kliniken in Schlüchtern sowie im Klinikum Fulda bis zum Abschluss seiner Facharztausbildung in der Inneren Medizin fort. Zuletzt war er tätig in der Zentralen Notaufnahme im Klinikum Fulda. Darüber hinaus besitzt er die Zusatzbezeichnung Notfallmediziner und ist seit dem Jahr 2016 als Notarzt im Rettungsdienst tätig.

Er unterstützt seit Übernahme der notärztlichen Leistungserbringung ab dem 1. April 2017 den Notarztstandort des DRK Hünfeld als freier Mitarbeiter und konnte sich hierbei von den Qualitäten des hiesigen Rettungsdienstes überzeugen - der Entschluss Teil dieses Teams zu werden und Verantwortung für den Notarztstandort zu übernehmen fiel ihm daher leicht.

Zu seinen Aufgaben zählen u. a. die Sicherstellung und Überwachung der Dienst- und Arbeitsabläufe im Notarztdienst inklusive Dienstplanung und Ansprechpartner für die tätigen Honorarärzte, die Aufsicht über die Betäubungsmittel sowie die Fortbildung gemeinsam mit dem dort tätigen Rettungsdienstfachpersonal. (pm) +++