Eröffnung Herbst 2018

Spatenstich am neuen DHL Verteilzentrum Lehnerz - "Guter gemeinsamer Weg"

v.l.: Heinfried Schwiering von der DHL, Zustellstützpunktleiter Thorsten Domke , Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, Immobilienverwalter Stefan Horn und Jürgen Rexing von der Baugesellschaft Walter Hellmich GmbH
Fotos: Moritz Pappert

16.05.2018 / FULDA - "Wir sind auf einem guten gemeinsamen Weg", zeigte sich Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld beim offiziellen Spatenstich des neuen Zustellstützpunktes (ZSP) der Deutschen Post zufrieden. Die Deutsche Post zieht mit einem Teil ihrer Zustellerinnen und Zusteller im Herbst dieses Jahres in die neuen Räumlichkeiten in der Daimler-Benz-Straße in Fulda-Lehnerz um. Der neue ZSP löst den alten Standort der Brief- und Paketzustellung in der Merkurstraße ab, wo sich seit Mitte der neunziger Jahre der Zustellstützpunkt befindet.

Am neuen Standort werden künftig rund 50 Mitarbeiter beschäftigt sein. Von dort aus starten diese in Teile der nördlichen Kernstadt und Stadtteile Fuldas, sowie die umliegenden Gemeinden. "Etwa 35 Fahrzeuge wird der neue Brief- und Paket-Zustellstützpunkt auf einer Gesamtfläche von über 1000 Quadratmeter beherbergen. Im Schnitt bearbeiten wir dann vor Ort rund 50.000 Briefe und über 4.000 Pakete am Tag", erläutert Zustellstützpunktleiter Thorsten Domke.

"Der alte Standort wird aufgegeben, um einen nach modernen logistischen Arbeitsprozessen konzipierten zentralen Stützpunkt zu schaffen", erklärt Domke. Neu ist auch die Auslieferung mit den DHL-Elektro-Transportern namens "Streetscooter". Die sauberen Kleintransporter (ohne Ausstoß von Ruß und Kohlendioxid) fahren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 85 Kilometern pro Stunde und einer Reichweite von 80 Kilometern. 

Übrigens: Bei ihren täglichen Einsätzen werden von Postboten pro Jahr circa zwei paar Schuhe verschlissen. Am meisten Papier haben die Postboten zu transportieren, die mit dem Postfahrrad unterwegs sind - rund 137 Kilogramm täglich. Die Kollegen zu Fuß haben durchschnittlich 125 Kilogramm zu tragen. Das entspricht rund 13 Wasserkästen. Die Postboten im Auto haben zwar weniger Briefsendungen, dafür aber noch Päckchen und Pakete zuzustellen. (pm/Moritz Pappert) +++