POLIZEIREPORT

Rentnerehepaar vor Betrug bewahrt - Schranke herausgerissen - Diebstahl


Symbolbild

16.04.2018 / KREIS MKK - Rentnerehepaar vor Betrug bewahrt

HANAU/FREIGERICHT. Der Leiter der Polizeidirektion Main-Kinzig, Jürgen Fehler und der Leiter der Führungsgruppe der Polizeidirektion Main-Kinzig, Burkhard Kratz, bedankten sich am Freitag in einer kleinen Feierstunde bei Dominik Frank. Der Angestellte einer Bank im Main-Kinzig-Kreis hatte Anfang März verhindert, dass ein Rentnerehepaar aus Freigericht von Betrügern um seine Ersparnisse gebracht wurde. Am 2. März war der 80-jährige Ehemann zu einem Geldinstitut in Somborn gekommen, um einen mittleren fünfstelligen Betrag vom Sparbuch abzuheben. Herr Frank hinterfragte daraufhin diskret den Grund der plötzlichen Geldabhebung. Er konnte dabei in Erfahrung bringen, dass die Ehefrau des 80-Jährigen von einem Mann angerufen wurde, der sich als ihr angeblicher Sohn ausgab und dringend Geld für einen Immobilienkauf benötigen würde. Dies veranlasste schließlich den Senior, zur Bank zu gehen und die geforderte Summe abzuholen. Aus den Erzählungen des Rentners schöpfteHerr Frank folgerichtig Verdacht, dass das Ehepaar einem Enkeltrickbetrüger aufgesessen war. Er verständigte sofort den "richtigen Sohn" der Senioren und natürlich auch die Polizei. Der Leitende Polizeidirektor Fehler lobte das besonnene und umsichtige Handeln von Herrn Frank und hob hervor: "Nur durch die unverzügliche Alarmierung der Polizei und des Sohnes  kam es letztendlich nicht zu einem Verlust der Ersparnisse des Rentnerehepaares." Fehler rät daher: "Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und von Ihnen Geld verlangen. Lassen Sie sich nicht von einem Anrufer drängen und unter Druck setzen. Übergeben Sie niemals Geld an Personen, die sie nicht kennen. Informieren sie stattdessen sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtigt vorkommt." Jürgen Fehler betonte weiterhin: "Polizei, Banken und Sparkassen stehen immer wieder im Austausch und informieren sich über aktuelle Fälle und Vorgehensweisen!"

Schranke wurde herausgerissen

HANAU. Ein Zeuge alarmierte am Sonntagvormittag die Polizei, weil er gegen 11.15 Uhr auf einem Gelände in der Westerburgstraße Scheibenklirren hörte und zwei Jugendliche wegrennen sah. Polizeibeamte nahmen kurz danach zwei 18 Jahre alte Männer vorläufig fest; beide sollen auf dem Gelände eines Händlers eine Zufahrtschranke aus dem Kasten gerissen und an einem Schrottauto Scheiben eingeschlagen haben. Die Verdächtigen aus Heusenstamm müssensich wegen der Sachbeschädigung voraussichtlich einem Strafverfahren stellen.

Nach Unfall mit Radfahrer geflüchtet

HANAU/STEINHEIM. Nachdem er offenbar einen Radfahrer auf der Illertstraße zum Stürzen gebracht hatte, fuhr ein BMW-Fahrer einfach davon, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Gegen 18.20 Uhr fuhr der 39-Jährige mit seinem Fahrrad von der Villa Stokkum kommend auf der Straße Steinheimer Vorstadt und bog dann nach links auf die Illertstraße in Richtung der Gaststätte "Druckhaus" ab. Hier kam ihm noch vor den ersten Häusern ein dunkler BMW auf seiner Fahrbahn entgegen. Da der BMW-Fahrer nicht auf den beleuchteten Radfahrer reagierte, vollführteder Radler eine Vollbremsung und stürzte dabei auf die Fahrbahn. Er brach sich bei dem Sturz die Hand. Der Fahrer des BMW wich mit einem "Schlenker" dem gestürzten Radler aus und fuhr davon, ohne sich um ihn zu kümmern. Der männliche Fahrer des BMW wird auf etwa 30 Jahre geschätzt. Wer Hinweise auf den Verursacher geben kann, möge sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei der Unfallfluchtgruppe der Polizei melden.

Sattelzug flüchtet nach Verkehrsunfall

BIRSTEIN. Am Freitagmorgen kam es auf der Landesstraße 3195 zwischen Birstein und Hettersroth zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 24-Jährige leicht verletzt wurde; der mutmaßliche Verursacher flüchtete. Gegen 8 Uhr fuhr die junge Frau mit ihrem schwarzen Opel Astra in Richtung Hettersroth. Vor ihr fuhr ein Sattelzug mit 
tschechischem oder polnischem Kennzeichen und grauer Plane. Die Fahrbahn macht dort zunächst eine Rechtskurve, verläuft dann etwa 200Meter gerade und mündet in einer Linkskurve. Nach der Rechtskurve entschloss sich die Astra-Fahrerin zum Überholen des Lastkraftwagens.Als sie sich neben diesem befand, zog er wohl plötzlich nach links, vermutlich um die kommende Linkskurve zu schneiden. Hierdurch zwang er die Bad Soden-Salmünsterin zum Ausweichen, weswegen sie nach linksvon der Fahrbahn abkam, etwa 50 Meter über die Wiese fuhr, dort einen betonierten Wasserdurchlass touchierte und anschließend wieder auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Die Frau wurde dabei leicht verletzt, an ihrem Auto entstand Totalschaden. Der Fahrer des Sattelzugs setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Zeugen, die Hinweise zu dem Lastkraftwagen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei den Unfallfluchtermittlern zu melden.

VW Touareg aus Hofeinfahrt gestohlen 

ERLENSEE. Autodiebe entwendeten in der Nacht zum Sonntag in der Straße "In der Gelbwiese" im Bereich der 20er-Hausnummern einen VW aus der Hofeinfahrt eines Einfamilienhauses. Am schwarzen Touareg sind MKK-Kennzeichen mit der Ziffernfolge 22 angebracht. Der SUV wurde am Samstagabend gegen 21.30 Uhr auf seinem Stellplatz geparkt; am Sonntagmorgen bemerkte die Eigentümerin gegen 9.30 Uhr den Diebstahl und verständigte die Polizei. Wer Hinweise zum Diebstahl oder zum Verbleib des Geländewagens machen kann, meldet sich bitte bei der 
Kripo in Hanau unter der Telefonnummer 06181 100-123.

Falsche Polizeibeamte kamen nicht zum Zuge

BAD ORB. Mehrere Bürger wurden am Montagmorgen von Betrügern angerufen, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben hatten. Die Angerufenen erkannten jedoch die Masche der falschen Polizeibeamten und alarmierten sofort die Bad Orber Wache. Die falschen Polizisten behaupteten, dass bei festgenommenen Einbrechern Unterlagen gefunden wurden und die Angerufenen bald Opfer von Straftaten werden könnten. Die richtige Polizei stellt am Telefon keine Fragen zu Geld oder Vermögenswerten! Bei solchen Anrufen sollten Betroffene sofort das Gespräch beenden.

Diebe stahlen Fahrzeugteile

LANGESELBOLD. Diebe hatten es in der Nacht auf Sonntag auf Mercedes Fahrzeugteile abgesehen. In der Gelnhäuser Straße, der Querstraße unddem Feldbergring montierten sie unter anderem Parksensoren, Nebelscheinwerfer und die Mercedes-Sterne an drei geparkten Fahrzeugen ab und verschwanden unerkannt. Die Höhe der Gesamtschäden steht derzeit noch nicht fest, dürfte aber mehrere tausend Euro betragen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen. +++