Nacht der Landwirtschaft

Michael Faust (29) ist Schweinehalter des Jahres: "Berlin eine tolle Erfahrung"

Im Bild von links: Moderatorin Susanne Schöne, Michael Faust, Dr. Dirk Hesse, AGRI Kontakt, CeresAward Preisfee
Foto: Markus Nass für agrarheute

13.10.2017 / BERLIN / GROßENLÜDER - Große Ehre für Landwirt Michael Faust aus Großenlüder. Der 29-Jährige ist Sieger in der Kategorie "Schweinehalter" des CeresAward 2017, des bedeutendsten Preises für Landwirte im gesamten deutschen Sprachraum. Der Award wurde am 11. Oktober im Rahmen der Galaveranstaltung „Nacht der Landwirtschaft“ in Berlin übergeben.

Die Juroren in der Kategorie Schweinehalter waren: Uwe Bräunig, agrarheute sowie Dr. Dirk Hesse, AGRI Kontakt. Gekürt wurde Michael Faust im Rahmen der Galaveranstaltung „Nacht der Landwirtschaft“ am Mittwoch in Berlin. Die Preisverleihung ist ein Branchentreff ersten Rangs, zu der die Veranstalter mehr als 350 Gäste empfingen. Neben Bauernpräsident Joachim Rukwied und führenden Köpfen aus Handel und Industrie gab sich auch Bundesminister Christian Schmidt die Ehre.

"Berlin war eine tolle Erfahrung, schön dies erlebt haben zu dürfen. Es waren unheimlich tolle und starke Landwirte da gewesen. Ein Konkurrenzdenken gab es soweit eigentlich nicht beziehungsweise wenig. Ich zum Beispiel sah meine Kontrahenten eher als Mitbestreiter die alle das gleiche Ziel haben - die Landwirtschaft mit einem guten Gefühl an den Verbraucher weiterzugeben", sagte Michael Faust am Donnerstag gegenüber OSTHESSEN|NEWS.

Wer die Preise bekam, wurde den jeweils drei Finalisten in elf Kategorien erst bei der Gala im Kosmos in Berlin verraten. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes Joachim Rukwied.

„Die drei Finalisten der Kategorie Schweinehalter haben eines gemeinsam: Für sie hat das Wohlbefinden ihrer Tiere oberste Priorität und das leben sie in der täglichen Arbeit mit viel Sachverstand und Engagement vor. Für den Gewinner sind dabei regelmäßige Streicheleinheiten ebenso wichtig, wie daran auch (über einen eigenen Blog) die Öffentlichkeit teilhaben zu lassen.“ urteilte die Fachjury des CeresAward über den Sieger in der Kategorie Schweinehalter. Gemeinsam mit seiner Partnerin Lena Hennig betreibt Faust nämlich neben der betriebseigenen Homepage www.danzucht-faust.jimdo.de einen Stall-Blog, auf dem sie transparent über aktuelle Themen rund um ihren Schweinestall berichten.

Michael Faust ist mit seinen 29 Jahren noch recht jung, aber alles andere als ein „Greenhorn“. Als designierter Hofnachfolger bestimmt Michael Faust bereits maßgeblich die Geschicke des Ferkelerzeugerbetriebs mit 350 Sauen sowie 70 ha Ackerbau in Großenlüder. Der Betrieb wirtschaftet weitgehend in geschlossenen Kreisläufen, erzeugt das Futter für die Schweine zum Großteil selbst und setzt auf regionale Vermarktung.

Der CERES AWARD ist ein jährlich in Deutschland verliehener Premiumpreis, der sich sowohl als Sprachrohr in die landwirtschaftliche Branche als auch als Repräsentant nach außen versteht – seriös, modern, fachlich fundiert und gleichzeitig hoch emotional. Ausgelobt in 11 Kategorien, spiegelt der CERES AWARD die gesamte Vielfalt der heutigen Landwirtschaft wider. Aus allen Bewerbern ermitteln Jurorenteams, besetzt mit Vertretern aus Unternehmen, Branchenorganisationen und dem dlz agrarmagazin, drei Finalisten in jeder Kategorie. Daraus werden die 11 Kategoriensieger und aus diesen der Gesamtsieger, der Landwirt des Jahres, ausgewählt. Die Preisverleihung im Oktober findet im Rahmen einer festlichen Gala - der Nacht der Landwirtschaft - in Berlin statt. Hier treffen sich jährlich rund 350 hochkarätige Gäste aus der Landwirtschaftsbranche sowie zahlreiche Politiker. +++