Es wird eng auf dem Marktplatz

Lullusfest-Aufbau liegt mehr als im Plan: Lolls steht zu 55 Prozent

Lullusfest-Aufbau: 55 Prozent der Buden, Fahrgeschäfte und Zelte stehen bereits.
Fotos: Stefanie Harth

12.10.2017 / BAD HERSFELD - Noch vier Tage, dann ist Lolls: Allmählich wird es eng auf dem Bad Hersfelder Marktplatz: 55 Prozent der Buden, Fahrgeschäfte und Zelte stehen bereits. Überall herrscht emsiges Treiben: Da wird dekoriert, eingeräumt, poliert, geschraubt und gehämmert. Grausige Gestalten, die Einzug in das „Geisterdorf“ halten werden, lugen von der Ladefläche herab. „Wir liegen besser als gut in der Zeit“, sagt Helge Assi vom Lullusfest-Organisations-Team, der für die technischen Belange zuständig ist. „Wir sind in Sachen Aufbau quasi einen Tag voraus.“

Spektakulär wird es am heutigen Donnerstag, wenn das Riesen-Kettenkarussell „The Flyer“ von den Gebrüdern Boos aufgebaut wird. „In voller Fahrt wartet der im Juli dieses Jahres fertiggestellte und 80 Meter hohe Kettenflieger mit einem Durchmesser von 32 Metern auf“, erläutert Helge Assi. „Man fliegt geradezu über den Gipfel des Petersbergs hinweg.“ Ihre Lolls-Premiere feiern zudem das Laufgeschäft „Fuzzy´s Lachsaloon“ und die XXL-Schaukel „Konga“. Nervenkitzel pur garantiert der „Techno Power“, der als schnellstes Karussell Deutschlands angepriesen wird.

Wie Julia Scholz vom Lolls-Orgateam berichtet, dürfen sich am Sonntagabend, 15. Oktober, die Besucher der Feierstunde in der Stiftsruine an einer Lasershow ergötzen, die direkt im altehrwürdigen Gemäuer steigt. Die Festrede hält im Luther-Jahr Dekan Dr. Frank Hofmann. Der Festumzug am Lollsmontag, der unter dem Motto „Luther feiert Lolls“ steht, knüpft an den Erfolg des letzten Jahres an – 2016 konnte mit rund 70 Beiträgen ein Rekord aufgestellt werden. „Aktuell können wir 66 Zugnummern verzeichnen“, meint die Projektleiterin.

Für ein sicheres Lullusfest sorgen die Beamten der Polizeiwache, die nicht mehr in einem Container, sondern im Ordnungsamt Am Markt 16 Stellung beziehen werden. „Flucht- und Rettungswege sind deutlich sichtbar und verständlich ausgeschildert“, betont Helge Assi. „Im Zufahrtsbereich zum Marktplatz werden Verkehrslenkungselemente montiert.“ Um das „Wildpinkeln“ an der Stadtkirche einzudämmen, erstrahlt fortan der Kirchplatz in hellerem Licht. Sehen Sie nachfolgend weitere Impressionen vom Lolls-Aufbau am gestrigen Mittwoch. (Stefanie Harth) +++