Jubiläumsputz bei Kaiserwetter

DAV Sektion Fulda führt zum 30. Mal Osterputzaktion durch

Putzaktion mit Tradition: die Jugendgruppe der DAV Sektion Fulda führte bereits zum 30. Mal ihre Osterputzaktion durch

27.03.2017 / FULDA - Die Sektion Fulda des Deutschen Alpenvereins hat am Samstag, 25. März, zum bereits 30. Mal ihre Osterputzaktion rund um die Steinwand und die von der Sektion erbaute Enzianhütte durchgeführt. Traditionell übernimmt diese Aufgabe die Jugendgruppe des Vereins, die sich im Anschluss über eine Stärkung von Hüttenwirt Georg freuen darf.

Am Ende strahlte der Wald mit der Sonne um Wette, als die 43 Jugendlichen der DAV Sektion Fulda ihre traditionelle Osterputzaktion unter dem Motto „Auf geht’s – der Wald wird geputzt“ durchgeführt hatten. Bereits zum 30. Mal haben sich die Mitglieder der Jugendgruppe auf den Weg gemacht, um rund um die Steinwand und die von der Sektion erbaute Enzianhütte Müll zu sammeln. In vier Gruppen ging es Samstagmorgen los, um die grünen Müllsäcke an der Steinwand, der Straße zur Enzianhütte, dem Weiherberg, dem Bereich rund um die Enzianhütte und entlang des Blümel-Weges zu säubern.

Doch zunächst war die Enttäuschung groß: es ist ja gar nichts zu finden… Und tatsächlich beobachten die fleißigen Sammler, dass die Müllmengen in den letzten Jahren erfreulicher Weise immer mehr abgenommen haben. Aber trotzdem: auch nach 30 Jahren lässt sich immer noch Müll im Wald finden und so kamen nach der 2-stündigen Sammelaktion dann doch insgesamt 17 Müllsäcke zusammen, die neben allerlei Abfall auch mit Flaschen, alten Kanistern oder Stacheldraht gefüllt waren. Immer wieder hat die Osterputztruppe in den vergangenen Jahren kuriose Funde verzeichnet: so wurde neben einem Modellflugzeug auch mal ein übergroßer Traktorreifen zum Sammelplatz gerollt und Hüttenwirt „Schorsch“ darf sich regelmäßig nach dem Osterputz über Neuzugänge in seinem Gläserschrank freuen.

Als die Idee zum traditionellen Osterputz 1987 entstanden ist, stand vor allem der Naturschutzauftrag des Alpenvereins, aber auch das große Interesse für Umweltthemen bei der Jugend im Vordergrund. Bis heute hat sich diese schöne Tradition fortgesetzt, bei der die Sammler das ein oder andere Mal auch schon den Müll im Schnee suchen mussten. Doch zum Jubiläum hatte der Wettergott ein Einsehen und so konnten sich die Jugendlichen nach der Putzaktion ihre verdiente Stärkung von Hüttenwirt Georg auf der Sonnenterrasse schmecken lassen. +++