Topspiel in der Handball-Landesliga

Großenlüder/Hainzell baut am Samstag auf die Unterstützung der Zuschauer

Auf ihm ruhen große Hoffnungen: Dominik Malolepszy
Archivfoto: Jonas Wenzel/yowegraphy

20.01.2023 / GROßENLÜDER - Am Samstag bestreitet die HSG Großenlüder/Hainzell das Spitzenspiel der Landesliga Nord zu Hause gegen den Tabellenzweiten der Liga MSG Körle/Guxhagen - Anwurf ist um 19 Uhr in der Kreissporthalle Großenlüder. Nachdem die HSG als Tabellenführer letzte Woche einen guten Rückrundenauftakt gegen die TG Rotenburg hatte, will die von Matthias Deppe trainierte HSG den Vorsprung auf den zweiten Platz ausbauen. Der könnte sich mit einem Sieg auf sieben Punkte erhöhen.

Das Hinspiel ging 33:33 aus - das einzige Spiel, wo die HSG einen Punkt liegen gelassen hat. "Körle hat sehr gut ausgebildete Spieler und wir müssen ihren Spielfluss unterbinden”,  betont der Coach. ”Jedoch haben wir auch sehr starke Spieler.” Weiteres Plus: dieses Mal hat die HSG ein Heimspiel.

Michael Blinzler fehlt unter Umständen weiterhin

Trotz des komfortablen Vorsprungs an der Tabellenspitze will Trainer Matthias Deppe nicht über den Aufstieg sprechen. ”Der Fokus liegt jetzt erstmal auf dem kommenden Spiel. Außerdem sind es noch zwölf Spiele in der Saison und ich werde erst über den Aufstieg sprechen, wenn er unter Dach und Fach ist." Es könnte passieren, dass die HSG erneut auf Michael Blinzler verzichten muss, der auch schon gegen Rotenburg fehlte. Nach dem deutlichen Sieg dort war der Trainer sehr zufrieden. "Jedoch müssen wir noch ein paar Sachen verbessern, die uns gegen Körle nicht passieren dürfen”, sagt Deppe.

Zum zweiten Mal trifft die HSG Großenlüder/Hainzell in dieser Saison in eigener Halle auf den Tabellenzweiten. Sie geht auch diesmal als Favorit vor der eigenen Kulisse in das Spiel. Da der Erste gegen den Zweiten spielt, ist Spannung vorprogrammiert. Es dürfte ein hartes Stück Arbeit für die Männer der HSG werden, die sich wieder auf ihren stimmungsvollen Anhang verlassen darf. (Kilian Krick/ON-Praktikant) +++